Proteste gegen neue Flüchtlingsunterkunft an der Osterfeldstraße

Anzeige
Hamburg-Nord: Der Protest gegen die geplante Flüchtlingsunterkunft Osterfeldstraße nimmt zu Symbolfoto: wb

Vor allem Gewerbetreibende in Sorge. CDU lädt am 28. Januar zur Info-Veranstaltung ein

Eppendorf Es formiert sich Protest gegen die geplante Flüchtlingsunterkunft Osterfeldstraße. Sowohl Gewerbetreibende der angrenzenden Grundstücke als auch Anwohner der Umgebung äußerten sich empört darüber, dass das Bezirksamt Hamburg-Nord sie bislang nicht über die Planungen an der Osterfeldstraße 8 und 16 informiert habe. Die Gewerbetreibenden machten außerdem deutlich, dass sie nicht gewillt sind, eine Änderung des Bebauungsplans für ihre Flächen vom derzeitigen Gewerbegebiet zum geplanten Mischgebiet (Gewerbe und Wohnungen) hinzunehmen, „da dies zu massiven existenzgefährdenden Problemen für unsere Betriebe führen wird“, wie Michael Aldag, der Inhaber einer benachbarten Druckerei an Bezirksamtsleiter Harald Rösler schrieb. Das Bezirksamt versicherte, dass im Rahmen des laufenden Baugenehmigungsverfahrens „eine ordnungsgemäße Abwägung der Belange der angrenzenden Nachbarn“ stattfinden werde. Einen Anwohner aus dem Appener Weg, der dem Bezirksamt 77 Fragen zur geplanten Unterkunft vorgelegt hatte, verwies der stellvertretende Bezirksamtsleier Tom Oelrichs auf die Sitzung des Regionalausschusses Eppendorf / Winterhude zu Wochenbeginn, in der das Bauprojekt erstmals öffentlich vorgestellt werden sollte. Der Anwohner reagierte konsterniert: „Ist das die Art und Weise wie der mündige Bürger in der Freien und Hansestadt informiert wird?“ Die CDU lädt zu einer öffentlichen Informationsveranstaltung ein: Am Donnerstag, 28. Januar, um 18.30 Uhr, Ian-Karan-Hörsaal auf dem Campus Lehre, Universitätsklinikum Eppendorf, Eingang Süderfeldstraße. Als Gast und Gesprächspartnerin steht Karin Prien, Mitglied der Hamburger Bürgerschaft und Fachsprecherin für Flüchtlinge der CDU-Bürgerschaftsfraktion zur Verfügung. (ch)

Die erste öffentliche Informationsveranstaltung speziell zur Unterkunft in der Osterfeldstraße wird am Montag, 29. Februar, um 18 Uhr in der Kirche St. Nikolai, Harvestehuder Weg 118, stattfinden. (aktualisiert am 27. 1. 2016)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige