Schutz für Hamburger Schwäne

Anzeige
Die Schwäne sind an Land. Schwanenvater Olaf Nieß (re.) gibt Kommandos an seine Mitarbeiter

Quarantäne-Zelt soll vor Vogelgrippe-Infektion bewahren

Von Christian Hanke
Hamburg. War das eine Aufregung im Schwanenquartier am Eppendorfer Mühlenteich. Die Alsterschwäne bezogen eine neue Behausung. Wegen der Vogelgrippe war wie bereits 2005/2006 ein großes Zelt auf einer Fläche von 600 Quadratmetern am Mühlenteich aufgestellt worden, in das Schwanenvater Olaf Nieß seine Schützlinge hineinlocken musste. In diesem Jahr stehen die Schwäne erneut unter Quarantäne. Mit viel Futter gelang es relativ schnell, die weißen Vögel aus dem Wasser ans Land und über den links und rechts abgesperrten Weg in das große Zelt zu führen. Vier Helfer versperrten den Rückweg mit Booten und halfen auf der letzten Wegstrecke zum Zelt mit, die Schwäne in ihre neue Unterkunft zu dirigieren. Dort haben es die Alsterschwäne, von denen fast alle 120 Quartier bezogen haben, sehr bequem. Ein kleiner Teich in der Mitte ermöglichte es ihnen, sich auch hier in ihrem ureigenen Element aufzuhalten. Der Boden ist mit Stroh ausgelegt. Die Tiere werden regelmäßig mit Wasser und Futter versorgt. Alles bestens also, aber unter strenger Quarantäne. Wenn Olaf Nieß und seine Mitarbeiter das Zelt betreten, müssen sie spezielle Schutzkleidung anlegen und durch eine Schleuse gehen.

Ist die Vogelgrippe tatsächlich so gefährlich für die Schwäne? „Die Gefahr ist ernst, aber weit weg. Durch infizierte Zugvögel kann das Virus der Vogelgrippe auf die Schwäne übertragen werden. Wir müssen alle Vorkehrungen für den Ernstfall treffen“, erläutert Olaf Nieß. Die Enten werden übrigens nicht eingefangen. Sie sind resistenter gegen das Virus.
Wann die Quarantäne beendet werden kann, „entscheidet die Natur.“ Der Schwanenvater rechnet aber fest damit, dass die Schwäne im Frühjahr 2015 wie gewohnt in die Alster entlassen werden können.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige