Spannendes auf Rädern in Hamburg

Anzeige
Zum Stadtpark Klassiker am Sonnabend kamen Tausende Besucher Foto: ho

Stadtpark Revival trotz Feuer und Unfall erfolgreich

Hamburg. Es war ein Schock für die Veranstalter: In der Nacht vor dem Start des Stadtpark Revivals am Sonnabend zündeten Unbekannte zahlreiche Strohballen an, mit denen die 1,7 Kilometer lange Rennstrecke für die Oldtimer auf der Saarlandstraße gesichert wird. Falls ein Fahrzeug ausbricht oder ins Schleudern gerät, sollen die Ballen die Fahrer und Zuschauer vor Verletzungen schützen.
Auch als Hindernisse werden die Ballen auf der Strecke eingesetzt. Mitarbeiter des Oldtimer-Rennens entdeckten die Brandstiftung jedoch rechtzeitig. Das gelöschte Stroh wurde in der Straße Alte Wöhr zwischengelagert und die zerstörten Strohballen an der Rennstrecke ersetzt. Die zweitägige Attraktion für jeden Auto- und Motorradfan konnte am Sonnabendmorgen trotz des Zwischenfalls mit etwas Verspätung starten. Fraglich ist, ob die Brandstiftung mit der Kritik an dem aufwändigen Event zusammenhängt. Anwohner hatten sich wegen der starken Lärmentwicklung durch die Rennen beschwert. Sonnabends und sonntags herrschte dennoch großer Besucher-Andrang. „Gefühlt waren es noch mehr Besucher als im Vorjahr“, so der Eindruck einer Besucherin an der Saarlandstraße. Neben Info-Ständen, etwa von Auto Wichert, und einem Audi mit mehr als 700 PS, der in einem Sonderlauf fuhr, sorgten die Renngespanne für Aufsehen bei den Zuschauern. Am Sonnabend gab es nach einem Unfall, der jedoch glimpflich ablief, Verzögerungen im Programm. (ho)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige