Unfallschwerpunkt Heuß-Platz

Anzeige
Hamburgs Unfallschwerpunkt Nummer eins: der Theodor-Heuß-PlatzFoto: Hanke

148 Mal krachte es im vergangenen Jahr vor dem Dammtorbahnhof

Rotherbaum. Die meisten Verkehrsunfälle in Hamburg ereigneten sich 2012 am Theodor-Heuß-Platz. Vor dem Dammtorbahnhof krachte es in diesem Jahr 148 Mal. Der Theodor-Heuß-Platz ist einer von 1174 Unfallhäufungsstellen, deren Unfälle die Hamburger Polizei für 2012 ausgewertet hat. 301 Verkehrsteilnehmer waren an den 148 Unfällen beteiligt, vor allem Kraftfahrzeuge, nämlich 292, darunter 238 Pkw. „Nur“ fünf Radfahrer und ein Fußgänger waren in die Unfälle verwickelt. Die häufigsten Ursachen: Nebeneinanderfahren (45), zu geringer Abstand (40) und Fehlverhalten beim Abbiegen (14). Auch in einer zweiten Statistik, in der die Polizei die Verkehrsunfälle „mit Personenschäden“ für die letzten drei Jahre (2010, 2011, 2012) aufgelistet hat, liegt der Theodor-Heuß-Platz vorn. 83 Unfälle mit 173 Beteiligten ereigneten sich in dieser Kategorie. Wieder liegen dieselben Ursachen auf den ersten Plätzen.
Ein zweiter Unfallschwerpunkt schließt sich gleich an. Den siebten Platz in der Unfallstatistik 2012 nimmt die Kreuzung Alsterglacis / Kennedybrücke mit 79 Unfällen ein, an denen 162 Verkehrsteilnehmer beteiligt waren. 23 Unfälle mit Personenschäden wurden in den letzten drei Jahren registriert.

Unter den ersten fünf belasteten Unfallhäufungsstellen pro Bezirk befinden sich außerdem die Kreuzungen Breitenfelder Straße / Hoheluftchaussee (59 Unfälle mit 123 Beteiligten, 39 mit 79 Beteiligten mit Personenschäden), Winterhuder Marktplatz / Barmbeker Straße (57 mit 114, 44 mit 91) und Deelböge / Rosenbrock (47 mit 95, 30 mit 59). (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige