Viel Spaß mit „Kukuk“

Anzeige
Auch Trommelworkshops hat Kukuk im Programm (hinten v.l.): Grafiker Martin Böttcher, Leiterin Evelyn Staske, Ex-Leiterin Susanne Meiland und Wolf Wieters, der Vorsitzende des KommunalvereinsFoto: Hanke

Elterninitiative organisiert Veranstaltungen für Kinder

Groß Borstel. Kurzweil und Kultur für Kinder – Kukuk: Das gibt es unter diesem Titel nur in Groß Borstel. Veranstaltungen für Kinder im Winterhalbjahr: Theater, Musik, Tanz, Spiele, Basteln und einiges mehr. Vor sieben Jahren gründeten Eltern aus dem Stadtteil auf Initiative der heutigen SPD-Bürgerschaftsabgeordneten Barbara Nitruch die Initiative Kukuk, Kurzform für Kurzweil und Kultur für Kinder. Die Bezirksversammlung Hamburg-Nord und der Kommunalverein in Groß Borstel finanzierten das bis dato einmalige Projekt. Der Kuckuck wurde das Symbol. Im verflixten siebten Jahr lebt Kukuk unverändert gut, die Finanzierung steht nach wie vor. Grafiker Martin Böttcher hat – ehrenamtlich – ein neues Design entworfen, er lässt den Kuckuck auf einem großen B stehen: Big B für Groß Borstel. Und in diesem Winter wird Kukuk international. „Wir stellen Kinderspiele aus aller Welt vor. Die Kinder können schnitzen wie die Maori, Puppen aus Mais basteln wie in Peru und es wird ihnen erläutert, wie die Tiere in Afrika zu ihren Farben kommen“, erzählt Evelyn Staske, neben Anja Jüngst die neue ehrenamtliche Veranstaltungsleiterin von Kukuk.

Adventssingen

Am Donnerstag, 21. November, ist der Spieletag. In der Aula der Carl-Götze-Schule, Brödermannsweg 2, werden um 16 Uhr für Kinder von 6 bis 10 Jahren Spiele wie Huus, Mu Turere und Chili vorgestellt. Die Teilnahme kostet 2 Euro. In diesem Jahr folgen noch ein Advents-Liedernachmittag für Kinder und Eltern am Donnerstag, 5. Dezember, um 16 Uhr in der St. Peterkirche, Schrödersweg 3, und eine Figurentheatervorstellung mit den Moving Puppets am Mittwoch, 11. Dezember, um 16 Uhr in der Aula der Carl-Götze-Schule. „Ich bin der Stärkste im ganzen Land!“ heißt das Stück, eine Mutmachgeschichte mit einem verblüffenden Ende für Kinder ab 4 Jahren (Eintritt: 2 Euro). 2014 folgen dann noch sieben weitere Veranstaltungen. Das WochenBlatt wird zeitnah informieren. (ch)

Mehr zu Kukuk: Kukuk auf Facebook
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige