Vorgestellt: Wahlkreis 21 Hamburg-Nord

Anzeige
Zum Wahlkreis 21 gehören Alsterdorf, Eppendorf, Fuhlsbüttel, Groß Borstel, Hoheluft-Ost, Langenhorn, Ohlsdorf und Winterhude Symbolfoto: thinkstock

Bundestagswahl 2017: Das Wochenblatt stellt die Wahlkreise der Hansestadt vor

Hamburg Die Hansestadt hat insgesamt sechs Wahlkreise, in denen Direktkandidaten um die Erststimme werben. Zum Wahlkreis 21 Hamburg-Nord gehören vom gleichnamigen Bezirk die Stadtteile Alsterdorf, Eppendorf, Fuhlsbüttel, Groß Borstel, Hoheluft-Ost, Langenhorn, Ohlsdorf und Winterhude. Dazu kommen vom Bezirk Wandsbek die Stadtteile Bergstedt, Duvenstedt, Hummelsbüttel, Lemsahl-Mellingstedt, Poppenbüttel, Sasel, Wellingsbüttel und Wohldorf-Ohlstedt. Wahlberechtigt waren 2013 in Nord 211.824 Einwohner. Die Wahlbeteiligung lag damals bei 77,4 Prozent. Der Wahlkreis 21 wurde für die Bundestagswahl 1980 neu gebildet. Seitdem gewannen je fünf Mal ein CDU- und ein SPD-Kandidat das Direktmandat – Hans Apel (SPD) 1980 und 1983, Dirk Fischer (CDU) 1987 bis 1994, 1998 und 2002 setzte sich für die SPD Anke Hartnagel durch. Ihr folgte 2005 Christian Carstensen, ebenfalls SPD. 2009 und 2013 gewann wiederum Fischer das Direktmandat. Er holte 39,7 Prozent der Erststimmen. Bei den Zweitstimmen erreichte die CDU mit 36,5 Prozent in Nord ein überdurchschnittliches Ergebnis (Hamburg: 32,1 Prozent). Sie legte 5,5 Prozentpunkte zu. Die SPD konnte zwar auch 4,9 Prozentpunkte zulegen, erreichte aber mit 30,2 Prozent ein unterdurchschnittliches Ergebnis (Hamburg: 32,4 Prozent). (rg)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige