Wunderwesen in Winterhude

Anzeige
Bunt, groß, fantasievoll: so präsentierten sich die „Wilde Wunder Wesen“ vor der Straßenparade durch Winterhude. Fotos: Hanke

Straßenparade durch die Gertigstraße

Winterhude. Buntes Treiben am Sonnabendmittag in Winterhude! Farbenprächtige Kostüme, riesige Feenflügel und fantasievolle Outfits bewegen sich durch die Gertigstraße. Ein ganzer Trupp folgt der tanzenden Straßenparade durch Gertig- und Schinkelstraße zum Goldbekplatz in den Hof des Golbekhauses. Mit dem Umzug fand das Sommerprogramm des Goldbekhauses, die Winterhuder Plätzchen, ihren krönenden Abschluss. Die 16 so kunstvoll ausstaffierten Kinder und Jugendlichen sind Schülerinnen und Schüler der WI.R-Reformschule, der Stadtteilschule in der Meerweinstraße. Die Acht- bis Zehntklässler hatten sich drei Wochen lang, jeweils werktags von 9 bis 15 Uhr, unter dem Motto Fantasy und Straßenkunst mächtig ins Zeug gelegt, ihre Kostüme erdacht und angefertigt. Für Blau, Grün und Türkis entschieden sich die Verwandlungskünstler als Grundfarben. Auf dieser Basis entstanden Kleider, Röcke, Blusen, Hosen. „Ich mag die Farbe Grün sehr gern. Der Stoff fühlte sich an wie Gras“, schwärmt die 13jährige Justine, die sich ein grün-glitzerndes Kleid genäht hat. Auf Stelzen läuft auch die 13jährige Editha Brunke. „Stelzenlaufen würde ich gern als Hobby weiter machen“, verrät sie. Bei der Vervollkommnung der Kostüme half Künstlerin Bettina Eichblatt, die das Projekt gemeinsam mit der Kulturpädagogin Regine Hüttl vom Goldbekhaus und der Lehrerin Constanze von Appen von der WI.R Reformschule leitete.

Kinder und Jugendliche, die an ähnlichen Projekten teilnehmen wollen, können sich an Regine Hüttl (Tel.: 278 702-15) oder ihre Kollegin Astrid Jawara (Tel.: 278 702-16) oder an die Information des Goldbekhauses (Tel.: 278 702-20) wenden.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige