Zeitreise nach Mittelamerika

Anzeige
Miriam Heun von der Mesoamerika-Gesellschaft (l.) und Stabi-Sprecherin Melanie Grau zeigen den Codex CospiFoto: Hanke

Die Staats- und Universitätsbibliothek lädt zu einer „Zeitreise zu den Azteken und Maya“ ein

Rotherbaum Eine „Zeitreise zu den Azteken und Maya“ kann derzeit im Ausstellungsraum der Staats- und Universitätsbibliothek, Von-Melle-Park 3, unternommen werden. In Zusammenarbeit mit der Meosamerika-Gesellschaft Hamburg e.V. werden hier bis zum 28. Juni aus Anlass des 50-jährigen Jubiläums der Mesoamerikanistik in Hamburg Dokumente und Zeugnisse über die mittelamerikanischen Kulturen der Maya und der Azteken ausgestellt, von denen Hamburg sehr viele besitzt. Codices aus der vorspanischen oder frühen Kolonialzeit, Bilderhandschriften, die anschaulich auf Tierhäuten und Papieren über die Sitten und Gebräuche der Azteken und Maya informieren, Berichte spanischer Geistlicher aus der Kolonialzeit über die gerade besiegten Völker sowie Aufzeichnungen von europäischen Reisenden und Wissenschaftlern aus dem 16. bis 20. Jahrhundert sind in den Vitrinen der Ausstellung zu sehen, oft mit anschaulichen Darstellungen von Land und Leuten angereichert. Orignale sind es allerdings nicht. Die sind auf der ganzen Welt verstreut und werden in der Regel nie ausgestellt. Bedingt durch alte Handelsbeziehungen zu Lateinamerika zählt Hamburg weltweit zu den Städten mit den größten Beständen an Literatur und Dokumenten über Mittelamerika. (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige