Zupacken im Hamburger Stadtpark

Anzeige
Die Schülerinnen und Schüler der Winterhuder Reformschule engagierten sich gemeinsam mit Lehrerin Ellen Ziel (3.v.l.) im Rahmen ihres naturwissenschaftlichen Oberstufenprofils „Gesund leben“ im StadtparkFotos: Busse

Oberstufe der Winterhuder Reformschule lernt bei „Ökologie im Park“

Von Christina Busse
Hamburg. Mit starken Astscheren und großen Sägen rückten die Schülerinnen und Schüler der Winterhuder Reformschule in der vergangenen Woche den meterhohen Weidensträuchern rund um die Ententeiche im Stadtpark zu Leibe.
Begeistert waren die gut 20 Oberstufenschüler bei der Sache und scheuten auch nicht davor zurück, mit oberschenkelhohen Gummistiefeln durch den Schlamm am Ufer zu waten, um sorgfältige Arbeit zu leisten. „Wir tun etwas für den Stadtpark und gleichzeitig etwas für die Schule“, sagt Marius Wildberger. „Das Thema passt in unser naturwissenschaftliches Oberstufenprofil“, erklärt der Elftklässler, bevor er gemeinsam mit seinem Mitschüler Rahmat Rezai ein weiteres dickes Bündel Äste auf den bereitstehenden Wagen der Stadtparkgärtnerei verlädt. „Es geht darum, wieder mehr Licht in den Uferbereich zu lassen“, erläutert Umweltpädagoge Andreas Lampe, der das Projekt im Auftrag des Stadtpark Vereins gemeinsam mit der Schule durchführt.
Bereits in der Woche zuvor waren die Grundschüler der Winterhuder Reformschule an den Teichen ausgeschwärmt, um die Federspiere zurückzuschneiden. Die aus Asien stammende Pflanze, die ursprünglich als Zierstrauch im Stadtpark gepflanzt worden war, hatte sich im Laufe der Jahre stark ausgebreitet und andere Arten zusehends verdrängt.
„Unser Ziel ist es, den Pflanzen und Tieren des Parks neue, wertvolle Lebensräume zu schaffen “, sagt Lampe, der ausgebildeter Forstwirt ist. Nachdem die alles beherrschenden Pflanzen jetzt zurückgeschnitten wurden, sollen die Übergangsbereiche zwischen Teich und Wald teilweise vertieft werden, so dass sich auf den dann zunehmend feuchten Flächen neue Pflanzengesellschaften ansiedeln können. Pflanzaktionen mit den Schülern sollen dieser Entwicklung auf die Sprünge helfen. Der Stadtpark Verein nimmt den diesjährigen 100. Geburtstag des Stadtparks zum Anlass, vielfältige Mitmachaktionen für Kinder- und Jugendgruppen und weitere interessierte Bürgerinnen und Bürger anzubieten. „Wir möchten Menschen gewinnen, sich zu beteiligen – und dadurch einen anderen Blick mit einer größeren Wertschätzung auf den Park zu gewinnen“, sagt Heidemarie Hermann, die sich ehrenamtlich im Verein engagiert.
u Zum 100. Stadtparkgeburtstag sind die Bürger eingeladen, ihren Stadtpark mitzugestalten. Unter dem Motto „Ökologie im Park“ lädt der Stadtparkverein in Zusammenarbeit mit dem Naturschutzbund zu mehreren Mitmachaktionen ein.
Der Auftakt findet am Sonnabend, den 12. April, um 10 Uhr mit einer Pflanzaktion an den Ententeichen statt. Das Gewässer soll wieder naturnah gestaltet werden. Der Treffpunkt ist an der Platanenallee vor dem Eingang zur Freilichtbühne. Jeder ist herzlich willkommen.
Informationen zu weiteren Terminen, die von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt gefördert werden, finden sich unter www.stadtparkverein.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige