Eine Million Bauherren gesucht

Anzeige
Bauten bei der Grundsteinlegung mit: Hanns-Stephan Haas, der Vorstandsvorsitzende der Evangelischen Stiftung Alsterdorf, TV-Moderatorin Inka Schneider, Ex-Michel-Pastor Helge Adolphsen und UHC-Feldhockeycrack Moritz Fürste (v.r.) Foto: Hanke

Behindertengerechte Sporthalle für Alsterdorf

Alsterdorf. Hamburg bekommt seine erste behindertengerechte Sporthalle. In Alsterdorf wird sie stehen, auf dem Gelände der Evangelischen Stiftung Alsterdorf und der Bugenhagenschule. Die Ganztagsschule in freier Trägerschaft durch die Stiftung Alsterdorf besuchen 900 Schülerinnen und Schüler, von denen 250 körperlich oder geistig behindert sind. Weil die derzeitige Sporthalle der Bugenhagenschule zu alt und zu klein ist und deshalb bereits andere Hallen in der Umgebung genutzt werden müssen, hat die Schule beschlossen, eine neue Sporthalle zu bauen. Und engagierte Eltern und Mitglieder des Fördervereins hatten auch gleich eine zündende und originelle Idee, um die Kosten für die Halle in Höhe von mindestens zwei Millionen Euro aufzubringen. Schüler werden mit Eltern und Lehrern auf verschiedenen Veranstaltungen unter dem Motto „Eine Million Bauherren gesucht“ Spender für ihre Halle gewinnen, die von ein Euro bis unendlich spenden dürfen.
Alle, die etwas geben, können sich auf einem Kinderbaustein, einem Legostein, mit ihrem Namen verewigen. Aus diesen Steinen bauen die Kinder der Schule in der Aula ein Modell der geplanten Halle. Die „Grundsteinlegung“ der Halle wurde deshalb auch nicht wie üblich an der Baugrube vorgenommen, sondern in der Aula. Auf einem großen Tisch lagen bereits viele bunte unterschriebene Kinderbausteine, aus denen die Schülerinnen und Schüler der Bugenhagenschule begannen, ihre neue Sporthalle im Maßstab 1:20 nachzubauen. Dabei erhielten sie prominente Unterstützung von dem früheren Michel-Hauptpastor Helge Adolphsen, dem UHC-Feldhockeynationalspieler Moritz Fürste und von TV-Moderatorin Inka Schneider. Alle drei fungieren als Botschafter der neuen Sporthalle und spendeten schon kräftig. Weitere Botschafter sind HSV-Handballer Stefan Schröder, Holger Glinicki, der Bundestrainer der Damen-Mannschaft im Rollstuhlbasketball und die deutsche Rollstuhl-Basketball-Nationalspielerin Edina Müller. Unterstützt wird das Projekt außerdem von Special Olympics Hamburg und dem Deutschen Rollstuhlverband. Die neue behindertengerechte Sporthalle wird eine eingeschossige Drei-Feld-Halle mit kleiner Tribüne. Die Umkleideräume werden mit Stützgriffen und rollstuhlunterfahrbaren Bänken versehen. Automatische Schiebetüren, Aufbewahrungsräume für Rollstühle und behindertengerechte Sportgeräte gehören ebenso zur Ausstattung wie Beschriftungen in Groß- und Blindenschrift und eine akustische und visuelle Alarmanlage. Im Herbst 2012 sollen die Außenmauern stehen. Für Mitte 2013 ist die Einweihung vorgesehen. (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige