Die Klasse gehalten

Anzeige
Er war der Held vom Rothenbaum bei der Davis-Cup-Begegnung Deutschland - Australien. Cedric-Marcel Stebe holte den entscheidenden Punkt zum 3: 2-Sieg gegen Lleyton Hewitt.Foto: Hanke

Voller Erfolg beim Daviscup

Harvestehude/Rotherbaum. Riesenjubel vorgestern auf der Tennisanlage am Rothenbaum! Geschafft! Das deutsche Team hat die Klasse gehalten, schlug Australien mit 3:2, spielt auch im nächsten Jahr in der Weltgruppe um den Davis Cup mit, den seit 1900 ausgetragenen Mannschaftswettbewerb im Herren-Tennis. Am zweiten Tag der dreitägigen Begegnung gegen Australien hatte es noch überhaupt nicht danach ausgesehen, denn das deutsche Team, das ohne seine beiden besten, Philipp Kohlschreiber und Tommy Haas, antreten musste, lag mit 1:2 zurück. Nachwuchsmann Cedric-Marcel Stebe hatte sein Auftakteinzel gegen die australische Nummer eins, Bernard Tomic, verloren, und auch das Doppel Philipp Petzschner und Benjamin Becker zog gegen die eingespielte australische Paarung Lleyton Hewitt und Chris Guccione in vier Sätzen den Kürzeren. Zwischenzeitlich hatte Florian Mayer, Deutschlands einziger Spitzenspieler, der am Start war, gegen Altstar Hewitt immerhin den einzigen Punkt für sein Team geholt. Doch am letzten Tag dominierten nur noch die Deutschen - und wie! Florian Mayer deklassierte Tomic in nur eineinhalb Stunden und siegte klar mit 6:4, 6:2, 6:3. Und auch Stebe fuhr nach nervösem Beginn gegen Ex-Wimbledonsieger Lleyton Hewitt einen deutlichen 6:4, 6:1, 6:4-Sieg ein.
Danach dominierten Sekt, eine große deutsche Fahne und ausgelassene Stimmung. Und das bei strahlendem Sonnenschein. Zum Wunschfinale waren dann auch die Ränge gut gefüllt, nachdem es am ersten Tag noch zeitweise wie aus Kübeln geschüttet hatte. Davis Cup am Rothenbaum - darf sich wiederholen. (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige