Eine mäßige Leistung

Anzeige
Hart bedrängt von Philipp Niemann (l.) versucht sich Winterhudes Fabian Fischer auf Linksaußen durchzusetzen. Fotos: Thomas Hoyer

TSV Eppendorf/ Groß Borstel gewann, muss aber zulegen

Gross Borstel/ Winterhude. Doll war´s wirklich nicht, was die Kicker der TSV Eppendorf/ Groß Borstel am vergangenen Sonntag auf der Sportanlage Neue Welt boten. Dennoch gewannen Kapitän Felix Wensien und seine Mitstreiter beim FC Winterhude mit 1:0 und bleiben damit auch im dritten Spiel ungeschlagen. Höhepunkt einer ausgeglichenen ersten Halbzeit, die sich vor allem im Mittelfeld abspielte und kaum Torraumszenen bot, war in der 33. Minute eine Aktion von Attila Fekete, der eine genau getimte Flanke von Ramon Gonzales sieben Meter vor dem Tor im Sprung mit dem linken Fuß in der Luft erwischte, aber am glänzend reagierenden FCW-Keeper Radek Wegrzynowski scheiterte.
Das „Tor des Tages“ fiel drei Minuten nach dem Seitenwechsel. Erzielt per Kopf von Marcel Meier, an diesem Tag stärkster Borsteler, nach Freistoß von Fekete fast von der Eckfahne.
In der Folge besaßen die Winterhuder zwar mehr Spielanteile, doch agierten die Platzherren meist mit langen hohen Bällen, auf die sich die EGB-Abwehr ohne große Mühe einstellen konnte.

Tormann nicht geprüft
Torwart Christoph Witt wurde nicht einmal ernsthaft geprüft. Beide Teams mussten ohnehin der großen Hitze Tribut zollen, weshalb wohl auch die klaren Aktionen fehlten.
„Eine mäßige Leistung von uns“, so Michael Stefanic, der das Team zusammen mit Kai Müller trainiert. „Kämpferisch war das heute okay.“ Der Coach weiß aber, dass seine Truppe spielerisch noch eine Schippe drauf legen muss, wenn es mit dem angestrebten Wiederaufstieg klappen soll.
„Dass wir es können, haben wir in der Vorbereitung mehrfach bewiesen“, so Stefanic, der dennoch mit dem Saisonauftakt zufrieden ist. Zumindest, was die bisher erreichten sieben Punkte und den zweiten Tabellenplatz betrifft. Das erste Spiel gewann man nach ansprechender Leistung etwas glücklich beim Lemsahler SV mit 2:1. Matchwinner war Fekete, der beide Treffer erzielte. Schwach präsentierte sich die Mannschaft gegen die „Dritte des Glashütter SV“ (0:0).

Nächster Gegner: SC Poppenbüttel III (So., 28. August,
15 Uhr, Brödermannsweg).
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige