Einzug in Hamburger Hauptrunde

Anzeige
Mit dieser Mannschaft holte das Team am letzten Spieltag sieben Punkte (hintere Reihe v.l.): Hartmut Addicks, Fynn Pasel, Luke Pasel, Benjamin Rochow, Ken Koch; (vordere Reihe): Felix Franck, Niklas Peper, Ben Addicks, Milan Brink-Navarro, Maja Schubert. Foto: Thomas Hoyer

WET-Kicker der 1. E zeigten sich in der Halle stark

Von Thomas Hoyer
Hamburg. Jubel bei den 1. E-Junioren des Winterhude-Eppendorfer Turnvereins. Mit zwei Siegen und einem Unentschieden zogen die Kicker von der Erikastraße als Tabellenzweiter der Staffel „JH 33“ in die Hauptrunde der Hamburger Hallenmeisterschaften ein, wo die besten 50 von 257 gemeldeten Teams um ein Weiterkommen kämpfen.
Die Mannschaft startete mit einem leistungsgerechten 0:0 gegen den SC Sternschance in den letzten Vorrundenspieltag. Es folgte ein hart umkämpfter 1:0-Sieg gegen die SG Borstel/ Kummerfeld. In der 5. Minute vergaben die Winterhuder zunächst eine Doppelchance: Nach Pfostentreffer von Felix Franck wurde ein Schuss von Benjamin Rochow in letzter Sekunde von der Linie geköpft. Kurz darauf hatte Ben Addicks mehr Glück, als ihm mit seinem schwachen rechten Fuß das Siegtor gelang. In der dritten Partie, die gegen den VfL Pinneberg 3:1 gewonnen wurde, stellte Benjamin Rochow seine Torjägerqualitäten unter Beweis, als er zweimal einnetzen konnte. Den dritten Treffer steuerte Felix Franck bei.

Trainerin ist von den Jungs begeistert

Das bisherige tolle Abschneiden kommt selbst für Trainerin Maja Schubert überraschend. „Ich hatte meine Jungs bisher noch nicht in der Halle erlebt“, so die ehemalige Bundesligaspielerin des HSV, die das Team im Frühjahr 2013 unter ihre Fittiche nahm, dabei von Stefan Müller und Hardy Addicks unterstützt wird. „Dass sie so stark spielen würden, hatte ich nicht erwartet.“ Gleich zu Beginn der Titelkämpfe waren die Eppendorfer voll da, fuhren Sieg auf Sieg ein und setzten sich schnell in der Spitzengruppe fest. Maßgeblichen Anteil daran hatten Stürmer Benjamin Rochow, der einen guten Schuss hat, den Ball geschickt abschirmen kann und die meisten Tore erzielte, der zweikampfstarke Abwehrchef Luke Pasel, laut Maja Schubert ein echtes Konditionswunder, und der reaktionsschnelle Torwart Niklas Peper. „Unter dem Strich ist unser Kader aber sehr ausgeglichen besetzt“ so die Trainerin. „Alle Spieler kommen bei den Hallenmeisterschaften zum Einsatz.“
Zur 1. E-Junioren des Winterhude-Eppendorfer Turnvereins gehören insgesamt 20 Kicker des Jahrgangs 2003, die in der Halle zwei Teams bilden, auf dem Siebener-Kleinfeld aber als eine Mannschaft spielen. Die letzte Frühjahrsserie schloss man als Staffelzweiter ab. In der vergangenen Herbstrunde landete das Team zunächst zwei hohe Siege. Dass es aber noch einige Defizite wie im Pass- und Kopfballspiel gibt, zeigte sich nach dem daraufhin erfolgten Wechsel in eine stärkere Staffel. „Insgesamt aber sind wir auf einem sehr guten Weg“, freut sich Maja Schubert. „Die Mannschaft entwickelt sich super, und auch die Eltern ziehen prima mit.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige