Hockeyhelden im Hamburger Rathaus

Anzeige
Mit Meisterschaftspokal und Innensenator Michael Neumann (r.) auf dem Rathausbalkon: die HTHC-Helden Christopher Borchard, Michael Körper und Moritz Polk (v.l.) Foto: Hanke

HTHC-Spieler ließen sich für Dreifach-Erfolg in dieser Saison feiern

Hamburg Jubel in Schwarz-Gelb! Seit über einer Woche schwebt der ganze HTHC auf Wolke sieben. Mit dem Gewinn der vierten Deutschen Feldhockeymeisterschaft, dem ersten Triumph in der Europa Hockey League und dem dritten Erfolg im Hallen-Europapokal bei den Herren feiert der Traditionsclub von der Barmbeker Straße das Triple. Die erfolgreiche HTHC-Mannschaft kam dadurch als erstes Hockeyteam überhaupt in den Genuss einer Ehrung im Rathaus durch den Innensenator. Im Anschluss an den Empfang zeigten sich die Winterhuder Hockeyhelden auf dem Balkon des Rathauses.
Der Wahnsinn: Seit dem enttäuschenden Ausscheiden bei den diesjährigen Deutschen Hallenmeisterschaften auf eigenem Platz rollt der HTHC-Express von Erfolg zu Erfolg. Im Februar gewannen die Schwarz-Gelben das Finale im Hallen-Europapokal mit einem 10:4 gegen Dinamo Jekaterinenburg. Und dann der Doppelschlag im April/Mai. Gleich bei der ersten Teilnahme in der Europa Hockey League (EHL) holte der HTHC im Endpsiel gegen das niederländische Team von Oranje Zwart mit 5:4 nach Penalty Schießen den wichtigsten europäischen Hockeytitel. Dann die Krönung im Finale der Deutschen Feldhockeymeisterschaft. Rot-Weiß Köln wurde mit 5:1 deklassiert. Wie konnte sich das HTHC-Herrenteam in den letzten Jahren – 2013 wurde man Deutscher Hallenmeister - so steigern? „Wir haben nach zehn Jahren im Niemandsland einen Schnitt gemacht und uns neu aufgestellt“, erzählt Cito Aufenacker, seit 2009 erster Vorsitzender des HTHC. Der Vorstand stellte einen Fünf-Jahresplan auf und konzentrierte sich zunächst auf das Clubhaus und die Anlage. „Wir haben das Geld nicht in den Leistungssport, sondern in die Anlage und in die Nachwuchsförderung gesteckt. Wir wollten zufriedene Mitglieder“, so Aufenacker. So wurden neue Mannschaften aufgebaut. Das HTHC-Herrenteam, das aus der Hockey-Bundesliga abgestiegen war, blühte unter Trainer Christoph Bechmann mit jungen Spielern auf. Mit Tobias Hauke kehrte einer der besten deutschen Hockeyspieler zum HTHC zurück. Inzwischen wurde er Welthockeyspieler des Jahres. (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige