HSV-Jedermann-Zehnkampf voller Erfolg

Anzeige
Die Winterhuderin Alena Gardyan (HSV) belegte als beste Frau den neunten Rang Foto: Thomas Hoyer

Zwei Aktive aus Winterhude unter den Top Ten. Insgesamt waren 250 Sportler beim Wettkampf in Hamburg dabei

Von Thomas Hoyer
Winterhude
Der Jedermann-Zehnkampf des HSV fand auch bei seiner 23. Auflage wieder großen Anklang. Knapp 250 Aktive gaben sich in der Jahnkampfbahn im Stadtpark ein Stelldichein, um die enorme Herausforderung in den unterschiedlichsten Lauf-, Wurf- und Sprungdisziplinen anzunehmen.Eine Neuerung gab es in diesem Jahr beim Wertungssystem mit der leicht modifizierten Übernahme des „Models 2010“ vom Deutschen Leichtathletik-Verband, das eine angepasste Punktzahl für die Seniorenklassen beinhaltet. So erklärt sich auch, dass die Top 6 diesmal durchweg aus den Alterskategorien „M40“ und „M50“ kommen. Sieger 2016 wurde Alexander Mattfeld (M40) aus Lüneburg. Der 42-Jährige gewann mit 5676 Punkten (100m: 12,58sec./Weitsprung: 5,92m/Kugel: 11.40m/Hochsprung: 1,58m/ 400m: 57,45sec./110m Hürden: 17,90sec./Diskus: 31,06m/Stabhoch: 2,53m/Speer: 36,00m/1500m: 5:53,44min.). Nur knapp hinter Mattfeld auf Platz 2 landete Reinhard Prenn (M50) aus Österreich mit 5656 Punkten. Bester von rund 30 Aktiven des HSV war diesmal Frank Puscher aus Winterhude (51) mit beachtlichen 5197 Zählern, die Rang fünf in der Gesamtwertung bedeuteten (100 m: 13,69 sec./ Weitsprung: 4,67 m/Kugel:  9,55 m/Hochsprung: 1,43 m/ 400 m: 64,55 sec./110m Hürden: 19,22 sec./Diskus: 29,60 m/Stabhoch: 2,53 m/Speer: 36,00 m/1500 m: 5:53,44 min.). Herausragende Frau war Alena Gardyan vom HSV. Die 21 Jahre alte Winterhuderin, deren Spezialstrecke die 800 Meter sind, verpasste die 5000-Punkte-Marke nur knapp (4934 Pkt.). Stark präsentierte sich Alena Gardyan über 1500 Meter (5:03,16 min.), 400 Meter (61,22 min.) und 100 Meter Hürden (16,64 sec.). Einmal mehr eine eindrucksvolle Vorstellung bot Gerhard Lickfett vom HSV, mit 79 Jahren ältester Teilnehmer und mittlerweile zum zehnten Mal dabei. 4934 Punkte nach dem neuen Wertungssystem bedeuteten für den Lokstedter einen erstklassigen 14. Platz. Besonders in den technischen Disziplinen sammelte der fitte Oldie reichlich Zähler (Weitsprung 3,27 m/ Stabhochsprung 2,33 m/ Hochsprung 1,13 m). Für eine der besten Leistungen der zweitägigen Veranstaltung sorgte Andreas Lange, der zusammen mit Darlene Harder (beide LG Reinbek/ Ohe) ein Jedermann-Team bildete, das sich einen Zehn-kampf teilt. Der 800m-Spezialist (Bestzeit 1:45,69 m) lief über 1500 Meter 4:03,98 Minuten. Das Teilnehmerfeld war dieses Mal in zwölf Riegen eingeteilt, darunter eine achtköpfige Integrationsgruppe von Phoenix Sport Hamburg. Fast einhundert Helfer um die Cheforganisatoren Anne Gnauk und Phillip Witthöft sorgten für einen reibungslosen Ablauf. „Unsere Veranstaltung ist nach wie vor die größte ihrer Art in Deutschland“, so Anne Gnauk.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige