„Uns Uwe“ in Eppendorf

Anzeige
Mit einer Engelsgeduld schrieb „Uns Uwe“ Autogramme. Fotos: Thomas Hoyer

Hoher Besuch beim „Soccer Cup“

von Thomas Hoyer
Eppendorf. Volksnah wie eh und je präsentierte sich Uwe Seeler beim diesjährigen Soccer-Cup, den die Grundschule Knauerstaße kürzlich zum dritten Mal veranstaltete. Der Ehrenspielführer der Nationalmannschaft wohnte nicht nur der Siegehrung bei, sondern erfüllte auch jeden Autogrammwunsch. Hauptdarsteller waren aber die über 150 Schülerinnen und Schüler der Knauerstraße, die um den Turniersieg in den verschiedenen Klassenstufen kämpften.
Den ganzen Vormittag über war auf dem blauen Soccerfeld der Bär los. Lautstark angefeuert, jagten 22 Mannschaften in Vor- und Endrunden mit großer Begeisterung dem Leder nach. Bei genauen Hinsehen fielen viele talentierte Kicker auf, nicht nur junge Straßenfußballer, sondern auch Vereinsspieler von Victoria, dem ETV, Sperber und der TSV Eppendorf/ Groß Borstel 08.
Wer gerade nicht auf dem Platz und oder an der Bande stand, konnte sich beim Hütchenschießen üben und die Geschwindigkeit seines Schusses messen lassen. Der HSV, der eng mit der Schule Knauerstraße kooperiert, unter anderem Trainer für verschiedene Nachmittagssportangebote wie Tischtennis, Leichtathletik und zwei Breitensportgruppen zur Verfügung stellt, hatte eine entsprechende Anlage auf dem Schulhof installiert. Höhepunkt waren natürlich die Siegerehrungen, vorgenommen von Uwe Seeler, HSV-Vorstandsmitglied Oliver Scheel und Hartmut Diekhoff, dem stellvertretender Schulleiter der Knauerstraße. Jedes Kind erhielt eine Urkunde. Darüber hinaus gab es vom HSV für alle elf Klassen je einen Fußball mit blauen Aufdruck. „Uwe hat unseren neuen Klassenball sogar unterschrieben“, freute sich die neunjährige Carlotta Ahlers. „Dabei hat er mir auch noch ein paar Tipps gegeben. Ich spiele nämlich in einem Verein.“ Gerade die Leistungen seiner Schülerinnen auf dem Fußballfeld imponierten Hartmut Diekhoff besonders: „Wir haben in gemischten Mannschaften gespielt und dabei konnten die Mädchen den Jungs wirklich gut Paroli bieten. Der Soccer-Cup hat außerdem wieder einmal gezeigt, dass Fußball die klare Nummer eins ist, obwohl wir an unserer Schule eine Reihe von ganz unterschiedlichen Sportveranstaltungen durchführen.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige