Vom Nationalspieler zum Trainer in Hamburg

Anzeige
In Eppendorf fühlt sich HTHC-Hockeytrainer Christoph Bechmann wohlFoto: Hanke

Hockey-As Christoph Bechmann mit HTHC-Herren auf Erfolgskurs

Hamburg. Er ist einer der besten deutschen Hockeytrainer und gerade wieder auf Erfolgskurs: Christoph Bechmann (42) trainiert die ersten Hockeyherren vom in Winterhude an der Barmbeker Straße angesiedelten HTHC, und die führen die Tabelle der Herren-Hallen-Bundesliga an. Damit steuern sie auf die Titelverteidigung zu. Im vergangenen Jahr feierte Christoph Bechmann mit seiner jungen Truppe seinen ersten Erfolg als HTHC-Trainer.

Comeback mit 25

„Es ist ein sehr harmonisches Team. Die unternehmen viel miteinander, verstehen sich gut. Da brauche ich menschlich nicht viel tun. Außerdem ist es eine sehr junge Mannschaft. Die sind heiß auf Erfolge. Schließlich haben wir drei, vier sehr gute Spieler“, erzählt Bechmann, der selbst ein sehr erfolgreicher Hockeyspieler war. In Speyer geboren interessierte er sich früh für das Spiel mit dem krummen Schläger. Die Eltern waren bereits begeisterte Hockeyspieler. Bis zum Jugendbereich ging es stetig bergauf. Dann unterbrach Bechmann seine Laufbahn, wurde aber nach Comeback mit 25 Jahren in die Nationalmannschaft berufen. „So eine Laufbahn ist sehr selten“, erzählt der Spätberufene. Er spielte mittlerweile in Mönchengladbach, wo er BWL studierte. Schnell reihten sich Titel an Titel. 1996 zählte Bechmann zum deutschen Olympia-Team, das in Atlanta Vierter wurde.

Er liebt Hamburg

Sein Teamkollege aus der Nationalmannschaft Christian Blunck überredete ihn zu einem Vereinswechsel zum HTHC nach Hamburg. Bechmann hat den Umzug in den Norden bis heute nicht bereut. „Es gibt kaum eine schönere Stadt als Hamburg“, schwärmt das Hockey-As, das auch in einem der schönsten Stadtteile wohnt, in Eppendorf. Mittlerweile mit Frau und Kind und als HTHC-Erfolgstrainer.
Seine Spielerlaufbahn setzte er in Hamburg 1997 beim Club an der Alster fort, mit dem er vier deutsche Feldhockey-Meisterschaften und zweimal den EuroHockey-Club Champions Cup holte. In dieser Zeit gewann er außerdem 2004 in Athen Bronze bei Olympia.
Seine aktive Laufbahn beendete er als Kapitän der deutschen Nationalmannschaft. 2006 begann Bechmann als Co-Trainer beim Club an der Alster unter dem legendären Coach Jo Mahn. Nach seiner ersten Trainerstation bei Rot-Weiß Köln (ab 2008) heuerte Bechmann 2011 beim HTHC als Übungsleiter der ersten Herren an. (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige