Kunstraum Farmsen mit neuer Ausstellung

Wann? 16.03.2017

Wo? Berner Heerweg 183, Berner Heerweg 183, 22159 Hamburg DE
Anzeige
Oft dominieren Grautöne Anne Dingkuhns Arbeiten und dann überrascht plötzlich ein leuchtendes Türkis Foto: Anne Dingkuhn
Hamburg: Berner Heerweg 183 |

Die Werke der Hamburger Künstlerin Anne Dingkuhn sind bis zum 22. März zu sehen

Farmsen Sie sind fein, ihre Farbgebung dezent und zart – die Arbeiten von Anne Dingkuhn berühren den Betrachter und öffnen den Blick für die Verletzlichkeit der Natur. Die Hamburger Künstlerin, ab sofort mit ihrer Ausstellung „Suchbewegungen“ im Kunstraum Farmsen zu sehen, hat die Natur als ihr Leitmotiv erwählt. „Das Erlebnis der Natur als Weite, als den Menschen umgebenden Raum, aber auch als eigene Dynamik und Gestaltungskraft hat mich immer schon fasziniert“, sagt Anne Dingkuhn, „man kann die Natur sinnlich erfahren, sich als Individuum darin wiederfinden, erlebt sich als einen Teil des Ganzen – zugleich aber bleibt man immer auch außen vor, bleibt Betrachter und Zuschauer und darin ist man allein.“ Dieser Ambivalenz spürt sie in ihren Bildern nach. Im Kunstraum Farmsen sind Zeichnungen mit Graphit oder Zeichenfeder zu sehen, auch Werke in Mischtechniken, mal rein grafisch, mal an der Grenze zur Malerei, die Zeichnungen gehen bis an die Belastungsgrenze des Papiers und machen Strukturen sichtbar.

Zarte Arbeiten

Anne Dingkuhn versteht das Zeichnen als Spur auf dem Papier und als dokumentierte „Suchbewegung“. Natürliche Formen, aber auch dynamische Prozesse greift sie auf. Ihre Inspirationen erhält sie durch Spaziergänge in der Natur und auch durch Reisen. Der Titel „Suchbewegungen“ stammt aus der Biologie, so werden kreisende Wachstumsbewegungen von Sproßachsen oder Ranken genannt. Sie dienen der Auffindung einer Stütze „Suchbewegungen sind aber auch eine konkrete Beschreibung der eigenen Haltung bei meiner Arbeit“, erklärt Anne Dingkuhn. „Zeichnen ist Bewegung und eine Suche nach Haltepunkten und Gewissheiten.“ Wer die zarten und schönen Arbeiten im Kunstraum Farmsen kennenlernen möchte, hat dazu noch bis zum 22. März Gelegenheit. (sh)

„Suchbewegungen“: bis 22. März, mo-fr 9-19 Uhr, Kunstraum Farmsen im VHS-Zentrum Ost, Berner Heerweg 183, Eintritt: frei. Weitere Infos: Anne Dingkuhn
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige