Drei Klassefrauen

Anzeige
„Klassefrau“ Sven-Henrik Menningmann als Oma Ottilie an der Seite von Ann-Christine Gruntzdorff (links) und Catharina FleckensteinFoto: wb/Ohme

„Oma Ottilie wird 70“ – eine besondere Groteske

Hamburg. Großmutter, Mutter, Enkeltochter: drei Generationen unter einem adligen Dach. Drei Klassefrauen, 133 Jahre geballte Frauenpower. Der
70. Geburtstag von Oma Ottilie von Schädlich steht bevor. An diesem Tag soll tüchtig gefeiert werden, so wie in jedem Jahr.
Enkelin Virginia übernimmt sofort freudig die Planung, während Ottilies Tochter versucht, sich mit scheiternden Blind-Date-Versuchen abzulenken. So ergibt sich ein groteskes Arrangement.
In diesem spannenden Theaterstück begegnen sich die Akteure in einem klassischen Liebes- und Generationenkonflikt. Der ist zwar den Zuschauern nicht unbekannt, wird aber durch das Einbringen berühmter Songs neu präsentiert.
Innerhalb eines Gewölbes von Lügen und Heimlichtuereien entladen sich die Emotionen der drei Frauen in ihrem Kampf um Erfüllung, Freiheit und Selbstbestimmung. Wenn gar nichts mehr geht, dann wird eben gesungen. Der vorerst einzige Weg, sich miteinander auseinander zu setzen.
Nach erfolgreicher Fusion ist aus dem ehemaligen HamBurg-Ensemble jetzt „Beat.Play.Love.“ geworden. „In verstärkter Formation werden wir in Zukunft sowohl Inszenierungen aus unserem Repertoire zeigen als auch spannende neue Projekte“, sagt Catharina Fleckenstein, die zusammen mit Sven-Henrik Menningmann und Ann-Christine Gruntzdorff auftritt. Regie: Daniel Großkämper. Eintritt: 11,50 bis 16,50 Euro. (jae)

Donnerstag, 31. Mai, 19.30 Uhr, „101 % TuRa“, Am Exerzierplatz 16
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige