40 „brandheiße“ Jahre

Anzeige
Ein Blumenstrauß für Sabine Berlin an der Seite ihres Lebensgefährten Holger Larsen Foto: jae

Holger Larsen als Wehrführer verabschiedet. Nachfolge noch unklar

Von Hans-Eckart Jaeger
Langenhorn
Nach 40 Jahren im aktiven Feuerwehrdienst, davon 30 Jahre als Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Langenhorn, ist Holger Larsen
(60) offiziell verabschiedet worden.
„Die Feuerwehr unseres Stadtteils ist einer der Musterwehren in Hamburg, und das haben wir besonders Holger Larsen zu verdanken“, sagte Harald Rösler. Der Bezirksamtsleiter sorgte für gute Stimmung und auch für große Heiterkeit bei den 90 geladenen Gästen in der Feuerwache Langenhorn, als er den scheidenden Wehrführer mit Fußball-Weltmeistertrainer Jogi Löw verglich: „Holger ist einer der schönsten Wehrführer in Hamburg. Er sieht blendend aus und ist als Teamtrainer ähnlich erfolgreich.“

3000 Einsätze


Versicherungskaufmann Larsen, seit Jahrzehnten mit Rösler gut bekannt (sie hatten vor 30 Jahren bei einem Frühstück gemeinsam die Idee vom Langenhorner Oktoberfest entwickelt), nahm das Lob schmunzelnd entgegen: „Als Mann mit Ecken und Kanten, der fünf Vertreter verschlissen hat, habe ich stets nach der Devise gehandelt, die Fahne nicht in den Wind zu hängen. So konnte ich in 3000 Einsätzen, 90 Prozent davon als Einsatzleiter, vieles zum Wohle des Stadtteils und meiner Heimatwehr umsetzen.“
Er sei nie in ein tiefes Loch gefallen. Das wird auch künftig nicht passieren“, sagte Holger Larsen. Das war ein Hinweis auf die Überraschung des Abends: Larsen bleibt der FF Langenhorn noch ein Jahr, vielleicht sogar drei Jahre erhalten. Nicht als verantwortlicher Wehrführer, sondern als Brandinspektor im Einsatzdienst. Mit 60 ist noch nicht Schluss, das neue Feuerwehrgesetz macht‘s möglich.
„Ich hoffe, dass ich von meinen Kameraden weiterhin geduldet werde“, sagte der scheidende Wehrführer. Lebensgefährtin Sabine Berlin und Tochter Sarah, gerade 31 Jahre alt geworden, wollen ihm nicht im Weg stehen. „Wir sind seit 1977 zusammen, es hat nie Probleme in Sachen Feuerwehr gegeben“, sagte Sabine.
Wer neuer Wehrführer in Langenhorn wird, ist offen. Brand-
inspektor Sven Kohlrusch war im Gespräch, doch er trat vor Kurzem aus persönlichen Gründen von seiner Kandidatur für die Wahl Anfang April zurück. „Wir sind noch in der Findungsphase“ heißt es bei der FF Langenhorn.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige