Abgedreht

Anzeige
Michael Behrmann (li.) und sein Kameramann Reinhard Elbrecht wollen Langenhorner Zeitzeugen vor der Kamera interviewen. Foto: Biehl

Heimatverein startet Zeitzeugen-Projekt mit Youtube-Filmen

Langenhorn. Viele Mitbürger bergen in sich ein großes
Reservoir von Erinnerungen, Anekdoten und Geschichten. Diese Quellen will der Langenhorner Bürger- und Heimatverein anzapfen: „Unser Projekt Zeitzeugen – Langenhorns lebendige Geschichte ist gestartet“, verkündet Michael Behrmann. Der Vereinsvorsitzende hat sich vorgenommen, Langenhorns Gedächtnis für die Nachwelt zu sichern. Die Idee: „Wir werden Zeitzeugen aufsuchen und vor der Kamera interviewen. Auch interessante Gesprächspartner in unserem Erzählcafé wollen wir auf Video festhalten“, so Behrmann. Die Aufnahmen werden nachbearbeitet, und eine Kurzfassung soll später im Internet-Portal „Youtube“ zu sehen sein.
Das Erzählcafé hatte der Verein im vergangenen Jahr gestartet. Erster Gast war der langjährige Hamburger DGB-Vorsitzende und SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Hans Saalfeld. Am Freitag, 4. Mai, wird beim Erzählcafé erstmals auch gefilmt. Zu Gast ist dann Hamburgs früherer Erster Bürgermeister Peter Schulz (Bürgerhaus, ab 18 Uhr).
Am neuen Videoprojekt soll sich jeder Bürger, ganz gleich ob alt oder jung, beteiligen können. Wer selbst eine Videokamera oder ein entsprechend ausgerüstetes Handy habe, könne das auch selbst zuhause machen und später auf Youtube in den Kanal des Heimatvereins hochladen, so Behrmann. Alles werde natürlich gesichtet, die Filme müssten auf jeden Fall Langenhorn-Bezug haben, so Behrmann. Wie das alles funktioniert und was zu beachten ist, hat der Verein auf seiner Homepage (http://langenhorner-heimatverein.de) ausführlich erklärt. Für weitere Fragen können Interessierte den Vorsitzenden auch kontaktieren.
Wer gerne ein Interview-Team nach Hause kommen lassen möchte, kann das ebenfalls über den Verein regeln
(Telefon: 531 99 44). Michael Behrmann hat sich dafür die Unterstützung seines Mitgliedes Reinhard Elbrecht gesichert. Der gebürtige Pommer lebt seit 1969 in Langenhorn, arbeitete ein Vierteljahrhundert für die Lufthansa. „Filmen ist seit gut 25 Jahren mein Hobby“, sagt der 72-Jährige.
Sein Erstlingswerk ist bereits bei Youtube zu bewundern. In dem achtminütigen Beitrag erzählt das Langenhorner Ehepaar Marianne und Willi Lindemann aus der Vergangenheit. Zu finden ist es zwischen den momentan gut 2000 Zeitzeugen-Beiträgen anderer Benutzer aus aller Welt unter dem Stichwort „HeimatvereinLH“. (bcb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige