Freude über Spende

Anzeige
Freuen sich über 7700 Euro: die Kinder der Kita St. Peter, ihre Leiterinnen Angelika Eisner-Pusch (ganz l. ) und Rosemarie Wortelker sowie die Bürgerschaftsabgeordnete Barbara Nitruch (r.).

Kita St. Peter kann jetzt den Umbau starten

Von Christian Hanke
Groß Borstel. Jubel bei den 22 Kindern der Kita St. Peter und ihren Betreuerinnen! 7700 Euro haben sie aus der so genannten Tronc-Abgabe der Bürgerschaft bekommen, einer Abgabe von Spielhallen, die die jeweiligen Regierungsparteien an gemeinnützige Organisationen weitergeben können. Die SPD-Bürgerschaftsabgeordnete und Ortsvorsitzende ihrer Partei von Groß Borstel, Barbara Nitruch, hatte sich für die Kindertagesstätte eingesetzt, weil der Kita ein Umbau bevorsteht. „Wir werden ab August auch zweijährige Kinder aufnehmen. Daher brauchen wir mehr Platz“, erläutert Kita-Leiterin Angelika Eisner-Pusch. Die Kindertagesstätte in dem schönen Anbau des Gemeindehauses St. Peter von Fritz Höger wird umgebaut und erweitert. Der Waschraum wird in einen Badewannen- und Wickelraum umgestaltet. Aus einem angrenzenden Büro der Gemeindeverwaltung eird der neue Waschraum. Die Kinder erhalten außerdem einen neuen Multifunktionsraum, der vom Gemeindesaal abgetrennt wird. Der Eingang zum Höger-Anbau, bislang für Gemeindeverwaltung und Kita gemeinsam, wird künftig die alleinige Außentür der Kindertagestätte sein.
Die Gemeindeverwaltung wird aus dem Altbau Borsteler Chaussee 139 aus- und in einen Neubau im Eckbereich Borsteler Chaussee / Schrödersweg einziehen, desen Grundsteinlegung voraussichtlich im August erfolgen wird.
Mit dem Auszug Mitte Juni beginnt der große Umbau des Geländes von St. Peter, den die Kirchengemeinde zur Verbesserung ihrer Finanzen beschlossen hat. Der moderne Anbau an den Höger-Anbau wurde bereits abgerissen. Die Fläche, auf dem dieser Gebäudeteil stand, und die Flächen der beiden Altbauten Borsteler Chaussee 137/139 werden verkauft. Die Übergabe erfolgt Mitte Juni. Verwaltung und Kita ziehen in Container neben beziehungsweise hinter der Kiche. Der Kita-Container steht damit direkt neben dem Spielplatz. Im Herbst werden die Kleinen dann in ihre erweiterte und umgebaute Kita einziehen können. Der Neubau für die Gemeindeverwaltung mit Kirchenbüro und einem Raum für die Jugendlichen im ersten Stock wird voraussichtlich im nächsten Jahr fertiggestellt sein. Mit dem Rohbau wird im Oktober oder November diesen Jahres gerechnet. Hinter den Altbauten wird neu gebaut. Wann 13 geplante Wohnungen dort bezugsfertig sein werden, ist noch unklar. (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige