Frühlingserwachen

Anzeige
Schon in den letzten Tagen konnte man es immer wieder in allen möglichen Print- und Rundfunkmedien lesen, sehen und hören: Seitdem vor gut zwei Wochen ganz offiziell der Frühling angefangen hat, treibt es die Leute wieder nach draußen an die frische Luft. Auch in Langenhorn und Umgebung konnte man das Phänomen des „Frühlingserwachen“ in den letzten Tagen beobachten. Denn auch durch die gewonnene Stunde der Sommerzeit sieht man mit jedem Sonnenstrahl mehr Menschen, die es nach draußen an die frische Luft, zur Eisdiele oder beispielsweise in den Kiwittsmoorpark treibt. Doch vor allem letzterer leidet auch ein wenig unter den ersten Sonnenstrahlen des Jahres. Denn obwohl alles und jeder momentan von Frühlingsgefühlen und guter Laune sprudelt, bleibt im Kiwittsmoor - sowie in vielen anderen Parks, jede Menge Müll liegen. Denn nachdem ausgiebig gepicknickt oder Eis gegessen wurde sind es leider wenige, die den Weg zum nächsten Mülleimer in Kauf nehmen und die, die es tun, finden oft einen völlig überfüllten Abfallbehälter vor. Dabei wäre es doch so einfach, seinen Müll einfach mitzunehmen und bei nächster Gelegenheit zu entsorgen. Weiterer Vorteil am ordnungsgemäßen Entsorgen des eigenen Abfalls: man umgeht eine mögliche Strafe von rund 150 Euro, die in der Hansestadt im offiziellen Bußgeldkatalog für die unsachgemäße Entsorgung von Müll an öffentlichen Plätzen vorgesehen ist. Und ohnehin ist es doch wohl im Interesse aller und schließlich lernt man doch schon in der Grundschule, dass jeder für seinen Müll selber verantwortlich ist. In diesem Sinne, schöne Frühlingstage! Anica Marquart
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige