Fun-Sport-Anlage eröffnet

Anzeige
Der kommissarische Bezirksamtsleiter Harald Rösler (li.) eröffnete die Anlage und übergab als Einweihungsgeschenk einen Basketball an Walid Ebadi, Mitglied des örtlichen Jugendbeirates.
Langenhorn. „Diese Anlage ist die schönste und vielseitigste in Hamburg-Nord“, lobte Harald Rösler. Der kommissarische Bezirksamtsleiter eröffnete am vergangenen Freitag an der Essener Straße die „Fun-Sport“-Anlage am Tarpenbek-Wanderweg gegenüber dem früheren Valvo-Werk. Nach zwei Jahren Planungs- und Bauzeit ist der „Spielplatz“ für Jugendliche und junge Erwachsene nun fertig. Die Zielgruppe, die den Platz in Workshops mit dem Quartiersmanagement gemeinsam geplant hatte, nahm ihn auch gleich in Besitz: Gut 100 Kids waren zur Einweihung gekommen und gestalteten auch das Programm. Einrad-Fahrer der Stadtteilschule Am Heidberg, Rap-Musiker und Breakdance-Artisten zeigten ihr Können. Graffiti-Künstler hatten zuvor schon grauen Beton bunt besprüht. Zur Eröffnung stiftete das Bezirksamt Eis, der Verein Evamigra steuerte Grillfleisch und Getränke bei. „Nutzt die Anlage nach Herzenslust und behandelt sie so, dass Ihr noch lange Freude daran habt“, gab Rösler den jungen Menschen mit auf den Weg.
Das 3000 Quadratmeter große, asphaltierte Areal enthält Flächen für Trendsportarten mit Vorrichtungen für Streetball, Streetsoccer und Skateboard. Im Bereich der Skate-Rampe gibt es zudem einen überdachten Sitzbereich. Die Mittel dafür flossen aus dem Rahmenprogramm Integrierte Stadtteilentwicklung (RISE). Für den Gesamtbetrag von 450.000 Euro wurde außer der Fun-Sport-Anlage noch eine nebenan liegende, 2000 Quadratmeter große, eingefriedete Hundeauslaufwiese eingeplant und die bereits bestehende kleine Streetballfläche westlich des Spielplatzes Duisburger Straße um einen niedrig hängenden Basketballkorb für Kinder ergänzt. (bcb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige