Gas-Alarm am großen Loch in Hamburg

Anzeige
Alarm an der Ecke Krohnstieg und Tangstedter Landstraße: Bei Arbeiten am „Langenhorner Loch“ hatten Bauarbeiter eine Gasleitung beschädigt. Die Straßen waren rund zwei Stunden gesperrt Foto: CitynewsTV

Feuerwehr-Einsatz Ecke Krohnstieg und Tangstedter Landstraße

Hamburg. Um ein Haar hätte sich das „Langenhorner Loch“ an der Ecke Krohnstieg und Tangstedter Landstraße ungeplant vergrößert: Bei Baggerarbeiten wurde am vergangenen Mittwoch gegen 13.40 Uhr eine größere Gasleitung beschädigt - Explosionsgefahr. Die Feuerwehr dichtete das Leck unter Atemschutz ab. Die Kreuzung wurde für rund zwei Stunden gesperrt, es kam zu Staus. Anschließend wurde die beschädigte Leitung durch Mitarbeiter des Gasversorgers repariert. Hintergrund sind die Vorarbeiten zum Bau einer Senioren-Wohnanlage mit Läden. An dem Standort hatte von 1951 bis 2005 das Postamt gestanden. Nachdem sich zunächst kein Investor gefunden hatte und dann ein Baubeginn mehrfach angekündigt und wieder verschoben worden war, hieß die beim Abriss des Altbaus 2006 entstandene Baugrube im Volksmund „Langenhorner Loch“. Kürzlich war mit den Arbeiten an der Böschung begonnen worden. (wb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige