Hamburg: Basar-Brot backen

Anzeige
Bäckermeister Heiko Fehrs (44) mit Luisa, Kathrin und Fenja (v. l. alle 13) vor der Teigrührmaschine Foto: Krause

Konfirmanden beköstigen Besucher am Sonntag

Hamburg. Premiere bei St. Lukas: Im Rahmen der bundesweiten Aktion „5.000 Brote für die Welt“ der evangelischen Kirche wollen die Konfirmanden Brote backen und beim Basar ihrer Gemeinde anbieten. Tatkräftige Unterstützung gibt es dabei von der Traditions-Bäckerei Café Luise. Bäckermeister Heiko Fehrs (44): „Wir haben für diesen Anlass extra ein ‚Lukas-Brot‘ kreiert. Ein Roggen-/Dinkelbrot mit Natursauerteig und feiner Gewürznote.“ Die Brote werden am Tag des Basars frisch gebacken. Und da noch kein Meister vom Himmel gefallen ist, besuchten drei junge Fuhlsbüttlerinnen schon einmal die Backstube am Erdkampsweg, um sich einweisen zu lassen.

Es wird frisch gebacken

Zünftig in weiße Bäckerkluft gekleidet, ließen sich Finja, Kathrin und Luisa erklären, was am Back-Tag auf die zwei Backgruppen zukommen wird. „Kekse haben wir alle schon einmal gebacken“, fasst Finja ihre Eindrücke zusammen „aber richtige Brote, das ist dann doch noch etwas ganz anderes!“ Sie und ihre Mitbäckerinnen sind sicher, dass das Lukas-Brot der Renner beim Basar sein wird. Davon ist auch Bäcker Heiko Fehrs überzeugt. „Vielleicht wird ja dabei auch das Interesse am Bäckerhandwerk geweckt“, hofft er. Denn mit dem Bäcker-Nachwuchs hapere es leider. (fjk)

Sonntag, 9. November, 12-16 Uhr, Basar der Kirchengemeinde St. Lukas,
Hummelsb. Kirchenweg 3
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige