Holzwerkstatt in Hamburg wieder geöffnet

Anzeige
Alfred Oelze hilft Bastlern gerne dabei, Kreatives aus Holz zu bauen Foto: Nowatzky

Awo stellt Geräte, Raum und professionelle Hilfe für Hobbywerker – sogar Gitarren entstehen

Hamburg. Noch keine Idee für Weihnachtsgeschenke? In der Holzwerkstatt der Arbeiterwohlfahrt (Awo) wird ab sofort wieder gesägt, gehämmert, gedrechselt und mehr. Tischlermeister Alfred Oelze will die Werkstatt im Keller des Bürgerhauses an der Tangstedter Landstraße 41 neu beleben. Seit Jahren standen hier Maschinen, von denen viele Heimwerker nur träumen können, weitgehend ungenutzt herum, weil eine Betreuung fehlte.
Vogelhäuschen für die Oma, Spielzeug für die Enkel oder Dekoration für die Vorweihnachtszeit - Oelze hat Modelle vorgefertigt und noch jede Menge Ideen für junge und ältere Tischlerei-Enthusiasten. „Bei uns ist jeder willkommen, ob Kinder ab drei Jahren oder Erwachsene“, sagt der rüstige 75-jährige. Auch Jan Uchlierz, ebenfalls Tischlermeister, ist in der Werkstatt aktiv. Gemeinsam mit Freunden baut er hier Gitarren (siehe nebenstehender Artikel rechts).
Anfänger in der Holzbearbeitung können auch mit gekauften Bausätzen anfangen. Die Betreuer übernehmen für sie gern die Arbeiten mit den Elektrogeräten. Mit ihnen wurden schon Setzkästen oder Schachfiguren gebaut, Stühle repariert und Kindermöbel hergestellt. Die beiden Profis helfen gedanklich auf den Weg, empfehlen die richtige Holzart und unterstützen bei allen Arbeiten. Die Werkstatt ist offen für alle. Deshalb wird es auch keine festen Kurse geben, jeder soll seine Ideen mit Unterstützung hier verwirklichen können. (now)

Öffnungszeiten immer Montag und Donnerstag 14 bis 17 Uhr. Infos zu Tischler- und Bastelarbeiten bei Alfred Oelze, Tel.: (0152) 276 943 38
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige