Laden verwüstet

Anzeige
Bis zur Hälfte steht der Wagen im Friseurgeschäft in der Ochsenzoller Straße. Der Laden wurde völlig verwüstet Foto: Büh

Ochsenzoll: Auto fährt durch Scheibe

Ochsenzoll. Der Besuch seines Stammfriseurs verlief für Gerd E. am vergangenen Freitagmittag deutlich anders als geplant. Der 75-Jährige fuhr mit seinem Mercedes direkt in das Geschäft an der Ochsenzoller Straße hinein – durch das Schaufenster. Zuvor hatte er noch den Transporter eines benachbarten Raumausstatters gerammt und in dessen Ladenscheibe gedrückt. Im Friseurgeschäft wurden 15 Menschen leicht verletzt.
Seit 16 Jahren sind die Adamczyks bereits in Norderstedt ansässig. Zuvor war ihr Friseurgeschäft in Eppendorf – auch hier waren Gerd E. und seine Frau Traute schon Kunden.
Es ist 11.30 Uhr, als Gerd E. beim Friseur vorfährt. Seinen silbernen Mercedes will er neben dem Friseurgeschäft parken, vor dem Laden eines Raumausstatters. Dessen Transporter steht auf einem der beiden Parkplätze, der zweite Platz ist frei. Doch statt diesen anzufahren, rammt Gerd E. das Heck des Transporters, schiebt ihn in das Ladenfenster. Vor Schreck legt Gerd E. den Rückwärtsgang ein, will dann erneut vorwärts fahren, verfehlt abermals die Parklücke, rumpelt über ein mit Betonpfosten eingefasstes Blumenbeet und kracht in die Scheibe des Friseurs.
Auf halber Fahrzeuglänge kommt der Wagen dann zum Stillstand. Ein Tresen wird komplett unter dem Fahrzeug begraben - zum Glück steht hier gerade niemand. Acht Angestellte und fünf Kundinnen werden leicht verletzt. Sie werden in einer benachbarten Versicherungsagentur erstversorgt. Friseur Peter Adamczyk (59) und seine Frau Sibylle (55) erleiden einen Schock. Jetzt ermittelt die Polizei die genaue Unfallursache. (büh)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige