Letzte Station Kompostwerk

Anzeige
Ein Tieflader lädt die ausgedienten Nadelbäume in den Schredder. Dieser kann 750 Tonnen Biomaterial zerkleinern Foto: blu

Weihnachtsbäume werden zu Biogas und Dünger verarbeitet

Norderstedt/Tangstedt. Erst erklingt lautes Splittern und Krachen, dann rieselt ein kleines Häufchen Nadeln und Holzspäne heraus. Ein intensiver würziger Duft breitet sich aus. Das ist alles, was vom imposanten Weihnachtsbaum übrig bleibt, wenn er vom Schredder im Biogas- und Kompostwerk Bützberg bearbeitet wurde.
Und die große Maschine ist gefräßig. Etwa 200.000 Hamburger Weihnachtsbäume, umgerechnet 750 Tonnen Bio-Material, zerlegt sie in deren Bestandteile. Seit Anfang Januar hatte die Stadtreinigung Hamburg (SRH) mit dem Einsammeln der Nadelbäume begonnen, und bietet bis zum 17. Januar für jeden Stadtteil erstmals zwei feste Abholtermine an, die online unter
stadtreinigung-hh.de sowie unter Tel.: 040/257 60 abgefragt werden können.

Maximal 2,50 Meter lang

„Manche Hamburger möchten den Baum möglichst schnell nach dem Fest aus der Wohnung haben, andere trennen sich nicht so leicht und lassen ihn gerne noch etwas stehen“, begründet Reinhard Fiedler, Sprecher der Stadtreinigung das erweiterte Angebot.
Die Stadtreinigung nimmt alle ausgedienten Weihnachtsbäume bis zu einer Länge von 2,50 Meter gebührenfrei mit, vorausgesetzt, sie sind abgeschmückt. Auf der Tannenbaum-Deponie in Tangstedt flattert dennoch vereinzelt an manchem Weihnachtssymbol lila- und silberfarbenes Lametta. „Diese Störstoffe müssen zunächst über ein Windsieb herausgefiltert werden, bevor es an die Weiterverarbeitung geht“, erklärt Betriebsleiter Bernd Töllner. Die Holzanteile, die der Schredder ausspuckt, dienen als Feuerungsmaterial für den Ofen der Biogasanlage.

Anlage erzeugt Bio-Methan

Mit gereinigtem und ins öffentliche Gasnetz eingespeisten Bio-Methan können viele Hamburger umweltfreundlich heizen. Und die gesiebten Tannennadeln werden zu wertvollem Kompost umgewandelt, mit dem im Frühjahr und Sommer Blumen- und Gemüsebeete gedüngt werden können.
Das Biogas- und Kompostwerk Bützberg verwertet jährlich bis zu 70.000 Tonnen Bio- und Grünabfall aus Hamburger Haushalten und Gärten und ist eine der größten Anlagen dieser Art in Norddeutschland. (blu)
Anzeige
Anzeige
1 Kommentar
63
Carmen Castelli aus Fuhlsbüttel | 17.01.2014 | 13:02  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige