Neue Chefin am Wiesendamm - Evelin Köhler ist neue Leiterin des PK 33

Anzeige
Eveline Köhler, neue Chefin des Polizeikommissariats am Wiesendamm. Foto: Thomas Hoyer
Winterhude. Wechsel in der obersten Etage des Polizeikommissariats 33: Als neue Chefin der 130 Beamte zählenden Dienststelle am Wiesendamm fungiert Eveline Köhler, die damit den langjährigen PK-Leiter Robert Golz ablöste, mittlerweile verantwortlich für das Kommissariat 38 in Rahlstedt.
Eveline Köhler wurde in Brandenburg groß, wollte sich zunächst zur Biologielaborantin ausbilden lassen und später Tiermedizin studieren. Doch der Fall der Mauer änderte alles. Die heute 38-jährige Beamtin war froh, innerhalb kurzer Zeit in Berlin eine Lehrstelle zur Einzelhandelskauffrau zu finden. Anschließend machte sie ihr Fachabitur und begann schließlich eine Ausbildung bei der Polizei. „Daran hatte ich zu DDR-Zeiten noch keinen Gedanken verschwendet“, so Eveline Köhler, eine von drei PK-Leiterinnen in der Hansestadt. „Doch nach der Wiedervereinigung war das Interesse plötzlich da.“ In den folgenden Jahren meisterte Eveline Köhler alle Hürden, um sich für höhere Aufgaben zu empfehlen. Sie absolvierte erfolgreich ein Studium an der Führungsakademie in Hiltrup, mittlerweile umbenannt in „Deutsche Hochschule der Polizei“. Dort lernte sie ihren späteren Mann Sven Köhler kennen, einen Hamburger, der zurzeit das Kommissariat 27 in Stellingen leitet. Doch mit einem Umzug nach Hamburg wurde es vorerst nichts. Als stellvertretende Abschnittsleiterin in Berlin (Prenzlauer Berg, Tegel) pendelte sie drei Jahre zwischen den Metropolen. 2007 klappte es dann aber mit einem Wechsel zur Hamburger Polizei, wo Eveline Köhler Leiterin des Polizeikommissariats 41 (Hamm) wurde. Als Tochter Kim geboren wurde, nahm die Beamtin zwei Jahre Elternzeit in Anspruch.
Im Herbst 2011 trat Eveline Köhler ihren Dienst wieder an, gehörte ein halbes Jahr zum Präsidialstab der Polizei, ehe sie vor zwei Wochen den Posten der PK-Leiterin am Wiesendamm übernahm. Und zwar auf Basis von Teilzeitarbeit, was es bislang in dieser Form in Hamburg noch nicht gegeben hat („Vereinbarkeit von Familie und Beruf“). „Ich bin dankbar, dass mir eine solche Möglichkeit von der Polizeiführung geboten wurde“, erklärt Eveline Köhler. „Mein Dank gilt auch meiner Stellvertreterin Karin Mecklenburg und unseren beiden Abteilungsleitern, die mir bei meiner Arbeit einige Aufgaben abnehmen. Ingesamt herrscht an unserer Dienststelle ohnehin ein sehr kollegiales Miteinander. Das ganze Haus ist um das Wohl des Bürgers bemüht.“ (th)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige