Neues am Bahnhof in Hamburg-Langenhorn

Anzeige
Foto unten: So soll das neue Bistro aussehen, das die Ladenzeile am Bahnhof ersetzt Repro: Biehl

Türkischer Investor baut Bistro am Langenhorn-Markt

Von Bert C. Biehl
Hamburg. Viel Glas, viel Stahl und ein Gründach: All das wird in Kürze am Bahnhof Langenhorn-Markt zu sehen sein. Der Investor für den Neubau der Ladenzeile direkt neben dem Bahngebäude ist gefunden. Mit einem Aufwand von rund 400.000 Euro will Haci Coban ein Schnellrestaurant mit südländischer Speisekarte plus Backshop einrichten. Die Langenhorner kennen Coban bereits: Er betreibt seit sechs Jahren das Restaurant „Reina“ auf dem Langenhorner Markt. Einen Namen für das neue Lokal hat er auch schon: „Istasyon“ – türkisch für „Bahnhof“. „Cobans Konzept war das schlüssigste“, sagt Heino Fölser, Verwaltungschef im Fachamt Management des öffentlichen Raumes. Das Bezirksamt hatte die Fläche im vergangenen Jahr ausgeschrieben, allerdings mit nur mäßiger Resonanz. Denn der Investor muss nicht nur neu bauen, sondern zuvor erst einmal die leer stehende Rotklinker-Ladenzeile von 1951 abreißen. Außerdem ist eine geschützte alte Eiche beim Neubau zu berücksichtigen. Die Verwaltung verspricht sich eine Belebung des derzeit eher ungastlichen Platzes. Momentan verbringen hier vor allem Trinkergrüppchen ihre Zeit. Künftig wird der Vorplatz als Außenbereich des Restaurants fungieren. Er soll 30 Gästen Platz bieten, aber auch für Open-Air-Veranstaltungen zur Verfügung stehen. Die Geschäftsräume, insgesamt 134 Quadratmeter, beherbergen Küche und Bistro mit zwölf Sitzplätzen, Toiletten sowie den Backshop. Der Abriss des Altbaus beginnt spätestens nach dem Rückzug des Wochenmarktes. „Wir würden gerne Ende Juni oder Anfang Juli eröffnen“, sagt Haci Coban.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige