Pakete schneller sortiert

Anzeige
Keine Stufen, kein Bücken: Bernd Martens (l.) freut sich über die neue TechnikFoto Nowatzky

Moderne Verteilanlage erleichtert Arbeit der Zusteller

Von Stefanie Nowatzky
Hamburg/Norderstedt. Wenn Bernd Martens in der Vor-Weihnachtszeit in Langenhorn seine Pakete ausfährt, wird er in diesem Jahr etwas entspannter zu seinen Kunden kommen. Jeden Tag spart der DHL-Mitarbeiter rund 300 Stufen, seit die neue Zustellbasis in Norderstedt eröffnet wurde.
Die Deutsche Post DHL hat jetzt ihre erste mechanisierte Zustellbasis in Schleswig-Holstein offiziell in Betrieb genommen. Auf einer Fläche von rund 4200 Quadratmetern entstand im Gewerbegebiet Harckesheyde in der Oststraße 1a in Norderstedt eine hochmoderne Sortieranlage. Von dort beliefern rund 60 Paketzusteller ihre Kunden in Langenhorn, Fuhlsbüttel sowie Norderstedt, Henstedt-Ulzburg und Ellerau.
Das Neue: Die eingebaute Verteilanlage ordnet die Sendungen automatisch der richtigen Zustelltour zu. Früher wurde noch von Hand sortiert. „Jetzt kann ich die Pakete direkt einladen, der Wagen steht ebenerdig an der Rampe“, erklärt der 55-Jährige. Seit mehr als 30 Jahren fährt Martens Pakete aus, besonders in der Weihnachtszeit ist das ein anstrengender Job. An einem normalen Tag sind es pro Zusteller etwa 150 Pakete und Päckchen, schon jetzt hat sich die Zahl erhöht, an diesem Tag sind es über 170 Pakete. Bisher musste Martens die Pakete im alten Zustellzentrum mit einem Rollwagen zu seinem Fahrzeug bringen, für die unteren Pakete, die bis zu 31,5Kilogramm wiegen dürfen, musste er sich bücken. Das ist jetzt vorbei. In der großen Halle kommen die Pakete auf 60 Rutschen geordnet nach Zustellbezirk direkt zum Zusteller. Martens kann die Rutsche ausziehen, um so den optimalen Abstand zu seinem vor einem der 30 Tore geparkten Fahrzeug selbst zu bestimmen. 81 Fahrer beladen hier jeden Morgen umschichtig ihre Fahrzeuge. „Wir sind heilfroh, dass wir vor dem Weihnachtsgeschäft fertig sind“, sagt DHL-Sprecher Martin Grundler. „So können sich die Mitarbeiter noch an die neuen Abläufe gewöhnen, bevor es eng wird.“ In den letzten drei bis vier Jahren habe sich die Zahl der Pakete deutlich erhöht, deshalb würden deutschlandweit neue Zustellbasen gebaut.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige