Richtfest bei Wichert in Hamburg

Anzeige
Rund 220 Gäste nahmen am Richtfest für die Wichert-Welt teil Fotos: Brinckmann

Geschäftsführer wollen sich mit Anwohnern einigen

Hamburg. Ein wenig Galgenhumor schwang mit: „Beim nächsten Bauprojekt werde ich erst mal die Nachbarn fragen“, sagte Bernd Kußmaul. Der Geschäftsführer von Auto-Wichert spielte auf den Baustopp an, den das Verwaltungsgericht, wie berichtet, unmittelbar vor dem Richtfest für die neue Wichert-Welt am Stockflethweg erlassen hatte. Kußmaul und sein Partner Bernd Glathe äußerten sich allerdings zuversichtlich, dass man sich mit den klagenden Nachbarn einigen könne. Deren Beschwerde richtet sich indes gegen die Verwaltung, die den gesamten Verkehr des Autohauses und des künftigen Parkhauses auf den Stockflethweg abwälzt. Dagegen protestierten vor dem Baugelände auch Mitglieder der Bürgerinitiative Stockflethweg. Gleichwohl feierten rund 220 Gäste das Richtfest für das 35-Millionen-Euro-Projekt. Hier entstehen außer dem Autohaus auch Nahversorger, Praxen und Büros. (bcb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige