Schulweg Autobahn

Anzeige
Sondervorstellung fürs WochenBlatt: Dilara (v.l.), Lena-Marie, Anton, Ronja, Karlotta, Kasmea und Christabel sangen noch einmal ihren Siegertitel „Schulweg Autobahn“ Foto: Krause

Krohnstieg-Schülerinnen mit Verkehrs-Song erfolgreich

Hamburg. „Eigentlich hätten wir den ersten Preis bekommen müssen, denn wir hatten den größten Beifall in der Laeiszhalle!“ Da ist sich Grundschülerin Ronja ganz sicher. Beim Plakat-Wettbewerb des Hamburger Polizeiverkehrslehrer-Vereins können sich Schüler kreativ, malerisch oder musikalisch, mit dem Thema Verkehrssicherheit auseinandersetzen. Dabei landeten vor kurzem gleich zwei Schulen aus Langenhorn auf dem Treppchen.
Neben der Siegerschule Ohrensweg in Fischbek wurden Schüler der 8. Klasse der Stadtteilschule Heidberg mit dem 2. Preis ausgezeichnet. Die Kinder der 3. und 4. Klassen der Ganztagsschule am Krohnstieg kamen auf den dritten Platz.
Sie alle konnten aus den Händen der Schirmherren, Polizeipräsidenten Wolfgang Kopitzsch und dem Leitenden Oberschulrat Dr. Michael Just Urkunden und Preisgelder in Empfang nehmen.
Die Krohnstieg-Kids können richtig losrocken, wie sie dem WochenBlatt demonstrierten. „Unser Siegertitel heißt ‚Schulweg Autobahn‘. Den spielen wir gleich nochmal vor“, schlägt Christabel vor. Schnell gruppiert sich die Gruppe im Musiksaal und legt los. Gern würden sie auch in Hamburg mit einer Straßenbahn fahren. Das wäre gut für die Umwelt und gut für ihren Schulweg, glauben sie. Denn den empfinden sie häufiger als einen Weg entlang einer Autobahn mit Stau. Bei einer Schule am Krohnstieg kein so unpassender Vergleich.
Den Text und die Melodie ihres Liedes haben die Kinder mit ihrem Musik- und Biolehrer Hans-Jürgen ‚Sammy‘ Semtner erarbeitet. Der ist mit 70 Jahren zwar längst im Ruhestand, doch immer noch mit Begeisterung im Musikraum und Schulgarten für seine Kinder da.
Wer hat noch zum Erfolg beigetragen? „Frau Corinna Meyer-Esche“ rufen die Kinder wie aus der Pistole geschossen „Sie ist unsere Musikpatin und singt im Staatsopernchor“, klärt Anton auf. „Das macht richtig Spaß mit ihr“, findet Karlotta. Dennoch steht die Staatsoper bei den Kindern nicht an erster Stelle. Rock, Popp und Jazz sind deutlich beliebter. Gleich nach den großen Ferien hatten die Krohnstieg-Kinder Schulsenator Ties Rabe mit ihrem Song mächtig beeindruckt. „Das war ja ganz toll“, so Rabe, der auch einmal Lehrer war, zu den jungen Langenhornerinnen. „Ihr habt auswendig und schmissig gesungen. Und was mir aufgefallen ist - euer Lehrer musste nicht eine Zeile mitsingen!“ (fjk)
www.plakat-liederwettbewerb.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige