Sie werben neue „Mini-Helfer“

Anzeige
Setzen sich für die Mini-Wehr ein: FF-Landes-Koordinator Marcus Moser (v.l.), Fuhlsbüttels Vize-Wehrführer Ralf Antusch, Karsten Denecke, Leiter derMini-Feuerwehr und Wehrführer Bernhard Bartels Fotos: ue
 
Das Symbol der frisch gegründeten Fuhlsbütteler Mini-Wehr

Freiwillige Feuerwehr Fuhlsbüttel zeigt sich attraktiv für Nachwuchs

Fuhlsbüttel. Neue Wege in der Nachwuchswerbung: Die Freiwillige Feuerwehr Fuhlsbüttel gründet eine „Mini-Wehr“.
Das wurde jetzt auf am jüngsten Dienstabend der Wehr beschlossen. Vorher hatte der Koordinator der Freiwilligen Feuerwehr Hamburg für Mini-Feuerwehren, Marcus Moser, noch einmal die Möglichkeit und Ziele dargestellt. Die Nachwuchsförderung ist das vorrangige Ziel. Viele Kinder warten schon lange, um in die Jugendfeuerwehr eintreten zu können, denn das ist erst mit zehn Jahren möglich.

Förderverein gibt Geld

Das Projekt wird unterstützt und gefördert durch den Landesbereichsführer der FF Hamburg, André Wronski, dem Amtsleiter der Feuerwehr Hamburg, Klaus Maurer, sowie Innensenator Michael Neumann. Zunächst wird der Förderverein Wittkittel e.V. der Freiwilligen Feuerwehr Fuhlsbüttel die Kosten für die Einrichtung und eine Bekleidung übernehmen. Die Kinder erhalten Mützen und besondere Warn-Westen für die Übungszeiten bei der Mini-Feuerwehr. Dazu sollen Kapuzenjacken, und T-Shirts mit dem Mini-Feuerwehr-Logo beschafft werden.
In Hamburg haben die FF Sasel und FF Hohendeich (Ochsenwerder) Mini-Feuerwehren 2013 bereits gegründet. In Groß Borstel soll eine Gründung am 1. März erfolgen. In Fuhlsbüttel werden nun auch Kinder von 5 – 10 Jahren aus Fuhlsbüttel spielerisch an die Feuerwehr- Arbeit herangeführt. Leiter der Mini-Feuerwehr Fuhlsbüttel wird das aktive Mitglied Karsten Denecke, Dipl. Sozial-Pädagoge, der auch ein sehr umfangreiches Konzept für eine Mini-Feuerwehr erarbeitet hat. Ihm zur Seite stehen aktive Mitglieder der Wehr aus verschiedenen Berufen, dabei ist auch eine Erzieherin.
„Ziel des Konzepts ist nicht nur, das Löschen von Bränden, Technische Hilfe bei Unfällen oder dergleichen zu erklären, vielmehr sollen die Kinder unter dem Motto -Spiel, Spaß, Bewegung- an soziale Kompetenzen herangeführt werden, dazu gehört unter anderem Brandschutzerziehung, mit der Erste Hilfe z.B. auch ein „Pflaster-Diplom“, so der Leiter der Mini-Feuerwehr, Karsten Denecke.

Kids sind versichert

In die Mini-Feuerwehr können bis zu 15 Kinder aufgenommen werden. Einige Mini-Feuerwehr-Anwärter haben sich schon angemeldet und warten ungeduldig auf den ersten „Dienst“, dazu gehören auch Besuche anderer Feuerwehren, der Feuerwehr-Akademie, Museen, und anderer Hilfsorganisationen. Hierfür stehen die Kleinbusse der Jugendfeuerwehr Fuhlsbüttel zur Verfügung. Die Kinder sind während ihres Dienstes bei der Hanseatischen-Feuerwehr-Unfallkasse versichert.
Unter dem Namen „WittKids“, in Anlehnung an die Wittkittel der Feuerwehr und dem Förderverein Wittkittel Fuhlsbüttel e.V. soll die offizielle Gründung der Mini-Feuerwehr noch im März erfolgen. Zum Feuerwehrfest am Sonnabend 6. September 2014, zugleich mit dem 40. Geburtstag der Jugendfeuerwehr, haben die „WittKids“ die Möglichkeit, sich der Öffentlichkeit zu präsentieren. (ue)

Wer sich für die Mini-Feuerwehr Fuhlsbüttel interessiert, kann sich im Internet informieren unter der Adresse wittkids.de oder www.facebook.com/wittkids/photos_stream. Anmeldung auch per E-Mail unter mail@wittkids.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige