Spielvorbereitung der anderen Art

Anzeige
Gar nicht so einfach, den Blick für die richtigen Bälle zu behalten. Ex-Porno-Darstellerin Annina Ucatis (li.) und Jana Wagenhuber nahmen beim SC Alstertal-Langenhorn das Video für ihre zweite gemeinsame Single auf. Foto: Maibom

Ehemalige Big Brother-Kandidatinnen drehen auf der Siemershöh Video für Fußball-EM

Langenhorn. Eine Spielvorbereitung der ganz anderen Art hatten die Fußballer des SC Alstertal-Langenhorn. Das Landesliga-Team wirkte in einem Musikvideo von Annina Ucatis und Jana Wagenhuber mit, das RTL zur Fußball-EM ausstrahlen will.
Ligamanager Ralf Rath hatte von den ehemaligen Big Brother-Haus-Bewohnerinnen eine Mail bekommen. Sie suchten für ein Video eine Location und ein Fußballteam. Rath machte den Dreh auf der Siemershöh fest.
Etwas unruhig scharrten die Fußballer des SC Alstertal-Langenhorn dann mit den Füßen, als sich die Vorbereitungen verzögerten: Die beiden Hauptdarstellerinnen brauchten etwas länger in der Maske. Dann aber gab es richtig sexy Fußballeroutfits zu sehen. Und nachdem die Spieler sich warm gesungen hatten, lief der Dreh auch rund. „Das war mal eine Spielvorbereitung der netten Art“, meinte Ralf Rath. Jana Wagenhuber und Annina Ucatis werden für die RTL-Gruppe eine TV-Sendung zur Fußball-EM machen, in der das Video zu sehen sein wird. Die Alstertal-Langenhorner Spieler werden dann landesweit zu sehen sein. Als Gegenleistung werden die beiden ehemaligen Big Brother-Kandidatinnen bei der Weihnachtsfeier auftreten.
Die Herren ließen sich in der Vorbereitung auf das Spiel gegen die Dritte vom HSV von dem Intermezzo nicht beeindrucken. Mit erfrischendem Offensivfußball erspielten sie sich ein 1:1 Unentschieden gegen den Tabellenvierten. Es war mehr drin. Direkt vor der Gästeführung hatte Jendrik Bauer HSV-Keeper Heuer umkurvt, den Ball aber nicht richtig getroffen. Nur eine Minute später zeigte Derrick Yeboah Schwatke wie es geht und erzielte in der 20. Minute da 1:0 für den HSV. Doch der Ausgleich durch Tim Mikko Hallenga nur sechs Minuten später war mehr als verdient.
Im Nachholspiel gegen den SC Poppenbüttel gab es dann den zweiten Sieg in diesem Jahr für die Alstertal-Langenhorner. Das 5:2 beim Lokalrivalen beendete eine knapp zweimonatige Durststrecke, in der SCALA lediglich vier Unentschieden holte. Robin Tewes hatte SCALA früh in Führung gebracht (8.). Hallenga erhöhte, Jonas Drescher traf ins eigene Netz und Jendrik Bauer markierte das 3:1, ehe der SCP seinen ersten Treffer zum 2:3 Pausenstand erzielte. Marco Heydorns Tor zum 4:2 (55.) raubte dem SCP sämtliche Hoffnungen, Hallenga erhöhte eine Viertelstunde vor dem Abpfiff auf 5:2.
„Das war wirklich eine gelungene Revanche für das 1:3 im Hinspiel“, sagte Trainer Carsten Gerdey nach dem Sieg. Sein Team ist durch den Erfolg auf drei Punkte an den Tabellen-
dritten aus Poppenbüttel heran gerückt. Bis zum Saisonende wollen die Alstertal-Langenhorner den SCP überholt haben.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige