Till Frey meint: „Endlich Freytag“ - das Büro-Kabarett

Anzeige
Kabarettist Till Frey stellt sein Programm im ella-Kulturhaus vor Foto: wb
Das Büro ist ein Haifischbecken, Lob gibt es selten, und um halb zwölf geht‘s in die Kantine: Der Hamburger Kabarettist Till Frey unternimmt in seinem Debüt-Programm einen 90-minütigen Streifzug durch den alltäglichen Wahnsinn in deutschen Büros - Millionen von Beschäftigten können davon ein Lied singen. Unter dem Motto „Frei erfundene Tatsachenberichte“ erzählt Till Frey von Chefs und Unter-Chefs, vom Ende der „Nahrungskette“ im Büro, von unerfüllten Träumen am Schreibtisch und skurrilen Gesprächen am Mittagstisch, von der idealen Bewerbung und vom „Winnetou-Prinzip“ in der Arbeitswelt - mal ironisch, mal bissig, mal scharfsinnig, mal nachdenklich. Mehr Infos im Internet unter www.till-frey.de (wb)
u Freitag, 30. August, 20 Uhr, Eintritt: 9 Euro/7 Euro, Ella-Kulturhaus Langenhorn. Karten bei Britta Sominka/Susanne Jung, Käkenflur 30, 22419 Hamburg
t 040 / 533 271 50
ella-Kulturhaus@mookwat.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige