Velorouten ausbauen

Anzeige
Schutzstreifen für Radfahrer – wie hier im Hofweg – werden jetzt auch in der Dorotheenstraße geschaffen. Foto: Grüne-Fraktion Nord/ Reiffert

Bezirksversammlung einstimmig

Von Anne Gemeinholzer
Hamburg-Nord. Andere Bezirke haben es schon, jetzt soll auch Hamburg-Nord ein Radverkehrskonzept bekommen. Hintergrund für den einstimmigen Beschluss der Bezirksversammlung ist, dass der Bau der Velorouten seit Jahren nicht recht vorankommt. Die zügige Umsetzung der Velorouten – gut ausgebaute Radwege vom Zentrum in die Stadtteile – fordert jetzt die Grünen-Fraktion in Hamburg-Nord. Schon 1999 plante der damalige rot-grüne Senat, mit den 14 Velorouten für Radler komfortable und sichere Verbindungen in die Innenstadt zu schaffen.
Umgesetzt wurden die Routen bisher nur häppchenweise. „Mittlerweile wollen alle im Parlament vertretenen Parteien den Radverkehr in Hamburg stärken“,  sagte Martin Bill, verkehrspolitischer Sprecher der Grünen in Hamburg-Nord. „Dieses Ziel muss aber auch in konkrete Taten umgesetzt werden. Dafür ist es wichtig zu wissen, welche Projekte den größten Nutzen haben.“
Die Grünen beantragten daher in der Bezirksversammlung, für Hamburg-Nord ein eigenes Radverkehrskonzept zu entwickeln. Entwickeln soll das Konzept ein externes Büro.
Die finanziellen Mittel hierfür stellte die Verkehrsbehörde in Aussicht. Auch die Bezirke Eimsbüttel und Mitte haben bereits eigene Radverkehrskonzepte entwickelt. Im Bezirk Nord soll künftig neben der Veloroute auf der Bebelallee, auch eine Route im Brombeerweg mit breiteren Radfahrstreifen auf der Fahrbahn entstehen. Eine weitere Veloroute soll durch die Kleingartenanlage zwischen den U-Bahn-Stationen Fuhlsbüttel und Fuhlsbüttel-Nord verlaufen. Velorouten sollen bevorzugt auf verkehrsarmen Wegen entstehen. Ist das nicht möglich, werden mit Markierungen auf der Fahrbahn getrennte Bereiche für Rad- und Autoverkehr geschaffen. Dafür müssen die entsprechenden Straßenabschnitte aufwändig umgebaut werden. In der Dorotheenstraße entstehen derzeit – in einem Zuge mit der Erneuerung der Bushaltestellen – zwischen Krohnskamp und Maria-Louisen-Straße neue Schutzstreifen für Radfahrer. (ag)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige