Weiterhin nur ein Zugang

Anzeige
Von der Brücke im Hintergrund könnte ein zweiter Zugang zum Bahnsteig Fuhlsbüttel geschaffen werden. Doch die zuständige Verkehrsbehörde winkte jetzt ab.
Fuhlsbüttel
Weiterhin nur ein Zugang
Der U-Bahnhof Fuhlsbüttel wird in absehbarer Zeit keinen zweiten Zugang erhalten. Das geht aus einem Schreiben der Verkehrsbehörde (BWVI) hervor, das dem Regionalausschuss jetzt zur Kenntnis gegeben wurde.
Hintergrund ist ein Antrag der Grünen aus November. Darin wird auf die Situation der Fahrgäste hingewiesen, die den U-Bahnhof Fuhlsbüttel aus südöstlicher Richtung aufsuchen. Sie müssen von der Hummelsbütteler Landstraße aus erst noch ein paar Hundert Meter durch eine Ladenpassage parallel zum Bahnsteig gehen, bevor sie den einzigen Bahnhofseingang am Kleekamp erreichen. In dieser Zeit haben sie schon einige Bahnen abfahren sehen. Beantragt wurde zu prüfen, ob ein zusätzlicher Eingang von der Brücke der Hummelsbütteler Landstraße aus angelegt werden könnte. Die Verkürzung des Fußweges werde die Attraktivität des Verkehrsmittels steigern, so die Grünen. Der Hauptausschuss der Bezirksversammlung hatte diesem Antrag einstimmig zugestimmt.
Doch die BWVI winkte jetzt ab. Der barrierefreie Ausbau der U-Bahn-Stationen habe Priorität, hieß es in einer Stellungnahme. Von daher seien weitere Zugänge derzeit nicht vorgesehen. Die Station Fuhlsbüttel habe ihren barrierefreien Zugang bereits erhalten. (bcb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige