Hilfe für Daria-Teodora

Anzeige
Kirsten Fehlauer mit der siebenjährigen Daria-Teodora Foto: pi

Langenhorner Verein unterstützt Kinderkrebsstation in Bukarest

Langenhorn. Die siebenjährige Daria-Teodora leidet seit ihrem dritten Lebensjahr unter einem bösartigen kindlichem Hirntumor, der trotz mehrerer Chemotherapien in ihrem Heimatland nicht einzudämmen ist. Nun hofft die Mutter von Daria, in Hamburg Hilfe für ihre bereits bewegungseingeschränkte kleine Tochter zu finden. Die Hamburger Sternschnuppe e.V. möchte diesem kleinen fröhlich gebliebenen Mädchen helfen. Der Verein wird Daria die An- und Abreise, ihre Unterkunft und Verpflegung finanzieren, damit Daria hier in Hamburg aufwendig untersucht werden kann, um ihr dann eine hoffentlich lebensrettende Behandlung zu ermöglichen. „Bitte helfen Sie mit einer Spende mit, diesen wichtigen Besuch in Hamburg zu verwirklichen!“, sagt die Vereinsvorsitzende Kirsten Fehlauer.
Das Elternhaus
Bukarest: Die Kinderkrebsstation des Krankenhauses Fundeni in Bukarest hat ein „Elternhaus“, wo Eltern von diesen schwerkranken Kindern schlafen können, während die Kleinen stationär behandelt werden. Es ist nicht ein „Haus“ im herkömmlichen Sinn, sondern wie in Bukarest üblich, besteht dieses „Haus“ aus einer Wohneinheit in einem der Satelliten-Häuser in der Nähe des Krankenhauses.
Dieses „Elternhaus“ wurde vor vielen Jahrzehnten von einer skandinavische Stiftung eingerichtet. Die Gelder dieser Stiftung laufen aber zum Ende dieses Jahres aus, und diese Wohnung soll nun auf dem freien Markt verkauft werden. Das möchte die Hamburger Sternschnuppe verhindern. Auch dafür sucht der Verein Spender. (pi)

Hamburger Sternschnuppe e.V., Langenhorner Chaussee 369, Spendenkonto: HASPA, Kto.: 1043228715, BLZ: 200 505 50. Infos unter www.hamburger-sternschnuppe.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige