Stine Nielsen-Show bei den „Norderstedt Open“

Anzeige
Volle Konzentration für den nächsten Schuss: Die Dänin Stine Nielsen traf bei den „Norderstedt Open“ bei 27 von 28 Schüssen das nur 0,1 Millimeter große Zentrum der ZielscheibeFoto: Maibom
Norderstedt. Was die dänische Olympia-Teilnehmerin und Luftgewehrschützin Stine Nielsen bei ihrem Sieg bei den „Norderstedt Open“ zeigte, war extrem eindrucksvoll.
Nielsen zielte gut, richtig gut. Im Achtelfinale schoss sie eine 10,9 - das beste Ergebnis, das bei einem Wettkampf geschossen werden kann. Als ihr Trefferbild auf der großen Leinwand in der Sporthalle des Gymnasiums Harksheide aufleuchtete, ging ein Raunen durchs Publikum. Diese 10,9 war nur wenige Mikrometer vom perfekten Schuss, genau in die Mitte der Zielscheibe, entfernt.
Genauso eindrucksvoll war ihr Schussbild im Finale. Alle 18 Schuss hätten durch die kleine Weltkugel, die auf das Ein-Cent-Stück eingeprägt ist, gepasst. Als die Dänin mit ihrem dreizehnten Schuss im Finale „patzte“ und nur eine 9,8 schoss, war die Enttäuschung offensichtlich groß. Die 22-Jährige haderte mit ihrer „Fehlleistung“. Dabei vergaß sie, dass alle anderen 27 Treffer das nur 0,1 Millimeter große Zentrum der Zielscheibe, das eine 10 auf der Anzeigetafel aufleuchten lässt, trafen. Der Rest des Feldes wetteiferte nur um die Plätze. Den zweiten Platz holte sich Ann-Christin Schroedter vom SV Roland Bad Bramstedt vor ihrer älteren Schwester Anika.
Bei der neunten Auflage der „Norderstedt Open“ gab es zwei Neuerungen. Zum einen wurden erstmals zwei Wettbewerbe für Luftpistolenschützen angeboten. Zum anderen wurde nach den aktuellen internationalen Regeln geschossen. „Das ist spannender für die Zuschauer“, so Organisator Jürgen Schumacher.
Auch die Luftpistolenschützen waren begeistert von den „Norderstedt Open“. „Wenn wir unsere Wettkämpfe austragen, dann kommen normalerweise nur die zehn Leute, die gegeneinander antreten. Es war toll, einmal vor so einem großen Publikum schießen zu dürfen“, freute sich Torge Petersen von der Schützengilde Beckersberg.
Die liebevolle Ausrichtung der Veranstaltung hat sicher auch einen großen Beitrag für die Beliebtheit bei Schützen und Publikum beigetragen. Verkaufstresen, Smoothy-Bar, ein Rechner mit Internet-Anschluss sowie WLan für alle, Musikuntermalung und eine Wii sorgten in der bunt geschmückten Halle für reichlich Abwechslung. Organisator Jürgen Schumacher von der BSG Stadtwerke Norderstedt ist sich sicher, dass er pünktlich vor dem zehnjährigen Jubiläum den richtigen Rahmen für die Veranstaltung gefunden hat. „Der neue Modus und die Luftpistolenschützen sind eine echte Bereicherung für die Veranstaltung. Das wird nächstes Jahr sicher noch mehr Interessierte nach Norderstedt locken“, ist sich Schumacher sicher. (tm)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige