Ausstellung: Wenn Kinder Krieg erleben

Wann? 23.05.2017 bis 16.07.2017

Wo? Möllner Landstraße 53, Möllner Landstraße 53, 21509 Glinde DE
Anzeige
Die Bilder berühren tief, weil sie die schrecklichen Erfahrungen der Kinder und Jugendlichen sichtbar machen Foto: privat
Glinde: Möllner Landstraße 53 |

Panzer, Bomben, Verletzte: Gutshaus Glinde zeigt Zeichnungen von Geflüchteten

Von Stefanie Hörmann
Glinde
Die Zeichnungen sind erschreckend und berührend zugleich: Panzer, Bomben, Verletzte, Kämpfe und mitten im Chaos Figuren, in denen sich Geflüchtete selbst darstellen. Kriegsszenen dominieren die Bilder der Kinder und Jugendlichen, die unmittelbar nach ihrer Ankunft in einer Aufnahmeeinrichtung in Hamburg ihre Erlebnisse gemalt haben, aber auch Bilder der langen Flucht sind zu sehen. Die Ausstellung „Fluchtspuren“, die am Dienstag, 4. April, im Gutshaus Glinde eröffnet wird, lässt sicher keinen Besucher unbeeindruckt. Man kann sich der Kraft der Bilder nicht entziehen, die Schicksale hinter den Zeichnungen drängen ins Bewusstsein. Die Kunstaktion begann in einer ehemaligen Baumarkt-Halle in Eidelstedt, von Oktober 2015 bis März 2016 waren hier rund 800 Flüchtlinge untergebracht. Frauen, Männer und Kinder aus unterschiedlichen Kulturen auf engstem Raum.

Alles von der Seele gemalt

Ein kleiner Junge aus Syrien malte eine Zeichnung an die Wand der Unterkunft und lieferte so die erste „Fluchtspur“, schnell war Papier besorgt und an den Wänden befestigt. Immer mehr Geflüchtete malten ihre Geschichte, ihre Erlebnisse. Dokumentiert ist die Aussage von Arisha (15) aus Aleppo: „Wir durften zeichnen – so viel wir wollten. Ich habe mir immer gleich nach der Schule alles von der Seele gemalt. Den ganzen schrecklichen Krieg.“ Das Ergebnis ist in der Ausstellung zu sehen, auch wenn die Namen der Zeichner nicht bekannt sind, sie wurden damals nicht erfasst, dem Sog der Bilder kann sich kaum jemand entziehen. Ein Film berichtet über die Entstehung der Werke und über das Leben in der Aufnahmeeinrichtung, seltene Dokumente vom Alltag der Geflüchteten in Hamburg während der Flüchtlingskrise. Im Rahmen der Ausstellungseröffnung am Dienstag wird der Film ab 19.30 Uhr gezeigt.

„Fluchtspuren“: Dienstag, 4. April, 19.30 Uhr, Vernissage, Gutshaus Glinde, Möllner Landstraße 53, Bis 28. Mai: Mo-Do10-13 Uhr, Mo + Di 14-16 Uhr, Di + Do 14-18 Uhr, Fr 10-12 Uhr
Anzeige
Anzeige
1 Kommentar
922
Erich Heeder aus Billstedt | 30.03.2017 | 13:37  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige