U-Bahnlinie U3: Reparaturen und Umbauten

Anzeige
Spätestens zum Sommer 2018 soll die U3-Haltestelle Hoheluftbrücke barrierefrei sein Illustration: Hamburger Hochbahn
Hamburg: U-Bahn Hoheluftbrücke |

Hamburger Hochbahn sperrt mehrere Stationen. Bus-Ersatz eingerichtet



Eppendorf In den Herbstferien baut die Hochbahn und sperrt mehrere Haltestellen der U3. Die „fahrgastschwächere“ Zeit werde genutzt, um notwendige Arbeiten auf der Strecke der U3 durchzuführen, die eine Betriebsunterbrechung erforderlich machen, so die Hochbahn. Zum einen baut die Hochbahn die Haltestelle c weiter barrierefrei aus, zum anderen führt sie Gleisbauarbeiten auf dem nordwestlichen Ast der U3 durch.

Komplett barrierefrei  ab Sommer 2018

Von Freitag, 13. Oktober, 21.30 Uhr, bis Dienstag, 31. Oktober, Betriebsschluss, fahren zwischen den U3-Haltestellen Kellinghusenstraße und Schlump in beiden Richtungen Busse statt Bahnen. Die Busse des Ersatzverkehrs werden im Takt der U-Bahnen fahren. Fahrgäste können zudem auf die U1 oder U2 ausweichen, um die Haltestelle Kellinghusenstraße (U1) beziehungsweise Schlump (U2) zu erreichen. Einen Busersatzverkehr gibt es auch im Bereich zwischen Barmbek, Habichtstraße und Wandsbek-Gartenstadt.Der barrierefreie Ausbau des Bahnhofs Hoheluftbrücke erfolgt in mehreren Schritten. Zunächst werden in den Herbstferien Lagergebäude auf dem Bahnhof abgebaut und der Bahnsteig erhöht, das ist für den barrierefreien Einstieg in die Bahn notwendig. Der Fahrstuhl kommt noch dieses Jahr. Komplett barrierefrei und mit Fahrstuhl ausgestattet soll die U3-Haltestelle Hoheluftbrücke ab Sommer 2018 sein, ältere Menschen und Eltern mit Kinderwagen oder Fahrgäste mit Handicap können den U-Bahnhof dann einfach und bequem nutzen. (sh)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige