Barmbek-Uhlenhorst II übernimmt Tabellenführung

Anzeige
Barmbek. Mit einem hoch verdienten 1:0-Erfolg über die „Zweite“ des SC Victoria übernahm die Bezirksligatruppe des HSV Barmbek-Uhlenhorst die Tabellenführung in der Staffel Nord.
Was die Mannschaft allerdings in der ersten halben Stunde bot, war alles andere als sehenswert. Viele Fehlpässe im Spielaufbau und kaum eine gute Aktion nach vorne. Die Gäste agierten gefälliger, waren mehr im Ballbesitz, doch echte Gefahr ging auch von ihnen nicht aus. Der erste Höhepunkt der Partie war das „Tor des Tages“, das Tim Stülzenbach nach Querpass von Stephan Obst, der das Leder kurz vor der Strafraumgrenze erobert hatte, mit einem überlegten 10m-Schuss ins lange Eck erzielte (30.). Kaum drei Minuten später hieß es fast 2:0, doch konnte Victorias Torwart einen Schuss von Francesco Panzica, den Tobias Berg nach schönem Solo mustergültig bedient hatte, gerade noch an die Unterkante der Latte lenken. In Durchgang zwei übernahmen die Platzherren endgültig das Kommando. Auch Obst, der in dieser Serie bereits vier Treffer erzielte, hatte mit einem Schuss an die Latte Pech (48.), und nach einer Stunde war es erneut Obst, der nur den Pfosten traf. Stülzenbach und Berg vergaben vier weitere gute Möglichkeiten. In der 72. Minute hätte sich die miserable Chancenauswertung fast gerächt, doch konnte BU-Keeper Stephan Hölscher einen von Kapitän Marco Hirsch verschuldeten Foulelfmeter glänzend parieren.

In der verbleibenden Spielzeit hatte Victoria nichts mehr zuzusetzen. Im Gegenteil, die Platzherren waren bei einigen Kontern dem 2:0 näher als Victoria dem Ausgleich. „Zweifellos ein verdienter Sieg“, so Barmbeks Trainer Andy Höhn. „Wäre der Elfmeter reingegangen, hätten wir uns für die schlechte Chancenverwertung selbst bestraft.“

Nach der vergangenen Saison, in der man einen akzeptablen sechsten Platz belegte hatte, kommen die bisherigen Leistungen des Teams doch etwas überraschend, obwohl mit Gehörlosen-Nationalspieler Tobias Berg, der im Angriff bislang eine sehr gute Leistung bot und Innenverteidiger Oliver Haye aus der eigenen „Ersten“ zwei starke Neuzugänge in den Kader rückten. „Besser abzuschneiden als letzte Serie ist unser Ziel“, so Trainer Andy Höhn.
„Wir wissen zwar, wie gut wir sind, doch jetzt von Meisterschaft oder Aufstieg zu reden, wäre völlig vermessen.“
Wenn der Coach von gut redet, meint er vor allem seine Defensivabteilung um Abwehrchef Marco Hirsch und Keeper Stephan Hölscher, die in zehn Pflichtspielen inklusive Pokal - dort steht BU bereits in Runde vier - gerade einmal zwei Gegentreffer zuließ. Im Auftaktspiel beim SV Bergstedt, wo man mit 0:1 die bislang einzige Niederlage kassierte, und beim 1:1 gegen den SC Condor II. Alle anderen acht Partien wurden „zu Null“ gewonnen. Was die bislang gezeigten Leistungen aber wirklich wert sind, wird sich an diesem Freitagabend zeigen, wenn das Team im Borwegstadion gegen die als Topfavorit gehandelte Truppe des VfL 93 antreten muss.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige