Schlafsäcke für Obdachlose

Anzeige

Über 60 Schlafsäcke und Isomatten verteilt

Eine besondere Neujahrsüberraschung gab es am 1. Januar in der Hamburg Innenstadt am DRK-Obdachlosenbus des DRK Wandsbek: Neben heißen Getränken verteilten die Helferinnen und Helfer diesmal zusätzlich über 60 neue Schlafsäcke und Isomatten an diejenigen Obdachlosen, die auch im Winter weitgehend auf der Straße leben wollen oder leben müssen. „Damit hatten wir gar nicht gerechnet und wird freuen uns natürlich sehr über diese Dinge, die uns das Leben auf der Straße erleichtern“ sagten Hans* und Elfriede* (Anmerkung der Redaktion: Namen geändert) dem WochenBlatt.
Mehrmals pro Woche fährt der Rotkreuz-Obdachlosenbus des DRK-Kreisverbandes Hamburg-Wandsbek in die Hamburger Innenstadt, um sich um Bedürftige zu kümmern. Die DRK-Obdachlosenhilfe wurde 1998 auf Initiative eines ehrenamtlichen Rotkreuz-Helfers aus Wandsbek gegründet. Mittlerweile engagieren sich mehr als 20 Freiwillige dafür. Durch ihren Einsatz können jedes Jahr über 2000 Verpflegungen an Bedürftige verteilt werden. Das Team leistet aber auch bei gesundheitlichen Problemen Erste Hilfe und versteht sich als Ansprechpartner, wenn obdachlose Menschen jemanden brauchen, der ihnen einfach zuhört und ihre Sorgen ernst nimmt. (zz)
Bildunterschrift - Titel: DRK-Obdachlosenbus:
Am Obdachlosenbus des DRK Wandsbek wurden am 1. Januar zusätzlich über 60 Schlafsäcke und Isomatten verteilt. – Archiv-Foto: ZZ
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige