Auf den Spuren von Bertold Brecht

Anzeige
Leben mit Brecht. Die Langenhorner Autorin Susanne Neuffer im Brecht-Haus am Svendborgsund Repro: fjk

Langenhorner Autorin lebte in seinem Haus

LANGENHORN. Susanne Neuffer, der mehrfach ausgezeichneten Langenhorner Autorin, ist eine ganz besondere Ehre zuteil geworden. Auf Einladung der Hamburger Kulturbehörde hat sie vier Wochen im Süden der Insel Fünen in einem Reetdachhaus verbracht. Nicht in irgendeinem Ferienhaus, sondern im Brecht-Haus in Svendborg. Das Domizil direkt am Svendborgsund war das Wohnhaus des Schriftstellers Bertolt Brecht und der Schauspielerin Helene Weigel, die hier in den Jahren 1933 bis 1939 als Flüchtlinge vor dem Nazi-Regime wohnten. Es wird durch einen Verein verwaltet. Wer hier ein „Hamburger Residenzstipendium für Autoren“ verbringen kann, darf das durchaus als norddeutschen Literatur-Ritterschlag betrachten.

„Es ist schon ein ganz besonderes Gefühl“, so Susanne Neuffer im Gespräch mit dem Wochenblatt „dort zu leben und zu arbeiten, wo Brecht so lange gelebt hat. Aber sich bei der Arbeit davon überwältigen lassen, hilft der eigenen Kreativität nicht.“ Deshalb hat sie sich auch nie an Brechts Schreibtisch – obwohl inzwischen mit moderner Lampe ausgestattet – gesetzt. „Im Haus war für mich allein so viel Platz. Raum zum Leben und um Bücher und Papier zu verteilen im Überfluss. Platz für eine ganze Familie. Einer der vielen Gäste vor mir war der heutige stellvertretende Ministerpräsident und Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und Ländliche Räume in Schleswig-Holstein, der Schriftsteller Robert Habeck. Er hat seine Zeit im Brecht-Haus zusammen mit seiner ganzen Familie verbracht.“

Für Neuffer waren die Wochen in Dänemark eine fruchtbare Zeit, für die sie sehr dankbar ist. Sicher werden Erlebnisse aus diesen Wochen auch Eingang in einige der dort entstanden Erzählungen oder Gedichte gefunden haben. Denn Neuffer schreibt Geschichten aus dem Leben. Ihre Kurzgeschichten spiegeln oft augenzwinkernd und hintergründig die Lebenswirklichkeit vieler Menschen wider. Bei genauem Zuhören blitzen sogar gelegentlich Streiflichter aus Langenhorn oder ihre Beobachtungen als ehrenamtliche Mitarbeiterin der Norderstedter Tafel aus den Zeilen auf. Wer die Langenhorner Autorin und ihre Arbeit erleben möchte hat dazu in dieser Woche Gelegenheit. (fjk)

Freitag, 17. Juni, Susanne Neuffer liest Erzählungen
aus ihrem Buch „In diesem Jahr der letzte Gast“ , 19.30 Uhr im Gemeindesaal der Heiligen Familie, Tannenweg 24. Der Eintritt ist frei
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige