Gefährliche Zufahrt in Langenhorn

Anzeige
Unfallgefahr: An der engsten Stelle am Holitzberg soll es künftig zu den neuen Parkplätzen gehen Foto: Blume
Hamburg: Holitzberg 47 |

Anwohner der Gartenstadt Holitzberg setzen sich für Sicherheit ein

Von Claudia Blume
Langenhorn
Seit zwei Jahren kämpfen Anwohner der Gartenstadt Holitzberg für eine verträgliche Verkehrsanbindung der geplanten Neubauten an der Tangstedter Landstraße. Bisherige Gespräche verliefen unbefriedigend, Ortstermine mit Entscheidern kamen vielfach nicht zustande. Nun soll ein Bürgerbegehren ihren Interessen Ausdruck verleihen. „Bis zum 13. März benötigen wir 2.500 Unterschriften, um eine Sperrwirkung derzeitiger Planungen zu erreichen. Wenn wir bis zum 13. Juni 9.000 Unterstützer finden, haben wir die Chance auf ein Bürgerbegehren mit verbindlichem Abschluss, dem die Kommunalpolitik folgen muss“, erklärt Karsten Stender, Sprecher und 2. Vorsitzender des „Vereins der Eigenheimer am Holitzberg“.

Noch mehr Autofahrer

Gegenüber der Asklepios Klinik Heidberg will die GbR an der Tangstedter Landstraße 435-451 auf einer Grünfläche vier dreigeschossige Häuser mit 58 Wohnungen bauen, für die lediglich 16 neue Parkplätze vorgesehen sind. Das heißt: Noch mehr suchende Autofahrer, obwohl es jetzt schon an ein Wunder grenzt, überhaupt einen Parkplatz in den engen, gewundenen Straßen der Siedlung zu finden. Vor allem Mitarbeiter und Besucher des Krankenhauses stehen mit Anwohnern in Konkurrenz. Und: Die neuen Stellflächen sollen ihre Zufahrt über den Holitzberg erhalten. „Teilweise nur 4,25 Meter breite Durchgänge werden dann befahren, obwohl sie von Fußgängern und Radfahrern stark genutzt werden, etwa von Schülern der gegenüber liegenden Schulen. Per se eine gefährliche Verkehrsführung, die nicht in der Planung berücksichtigt wurde“, erklärt Karsten Stender. Spielplätze hatten die Planer schlichtweg vergessen – sie sollen nun zwischen den Neubauten direkt an der lauten und verkehrsreichen Tangstedter Landstraße angelegt werden.

Bereits 500 Unterschriften

„Parkplätze im Grünen und Spielplätze an der Straße – das kann doch nicht ernst gemeint sein!“, empört sich Stender, der seit zwölf Jahren in der Siedlung lebt. Mit ihrem Bürgerbegehren möchten Anwohner und Vereinsmitglieder erreichen, dass das Neubauvorhaben eine direkte Zufahrt von der Tangstedter Landstraße erhält – wie die Baustraße. „Warum kann sie nicht im Anschluss genutzt werden“, fragen die Aktivisten und befürworten darüber hinaus eine ebenso angebundene Tiefgarage. Seit Mitte Dezember haben sie bereits gut 500 Unterschriften gesammelt. In vielen Geschäften liegen entsprechende Listen aus und auf dem Langenhorner Wochenmarkt gibt es sonnabends einen Stand, an dem sich unterschriftsberechtige Bürger aus dem Bezirk Nord – von Langenhorn über Barmbek, Eppendorf bis Hoheluft-Ost –eintragen können.

Weitere Infos: Bürgerbegehren Gartenstadt Holitzberg
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige