Idee gescheitert

Anzeige
Weinkaufmann Marco Lehmitz hatte die Idee und die Besucher des 19. Quartiersforums bewilligten die Fördermittel Foto: Krause

„Organisatorische Gründe“ stoppen geplanten Weihnachtsmarkt

Langenhorn Aus für den geplanten Weihnachtsmarkt auf dem Bahnhofsvorplatz. Beim 19. und letzten Quartiersforum hatte Marco Lehmitz vom Weinhaus am Stadtrand einen Förderantrag für den ersten „Weihnachtsmarkt Langenhorn Mitte“ auf dem neu gestalteten Platz vor dem U-Bahnhof Langenhorn Markt gestellt. Ohne Gegenstimmen, aber dafür mit viel Beifall hatte das Plenum dafür 3.300 Euro bewilligt. Geplant waren ein Kinderkarussell, Glühweinverkauf sowie Stände mit Schmalzgebäck, Süßwaren und Pizza vom 23. November bis zum 23. Dezember. Das sollte den Platz beleben und die Attraktivität des Einkaufsstandortes steigern. Der Tannenbaumverkauf sollte in den Weihnachtsmarkt integriert werden. Voll Begeisterung hatte Lehmitz an die Besucher des Forums Freifahrtkarten für das geplante Karussell verteilt.
Doch aus den Freifahrten wird nun aus „organisatorischen Gründen“ nichts. Offensichtlich war möglichen Betreibern die räumliche Nähe zum Weihnachtsmarkt im überdachten Teil des Langenhorner Marktes nicht geheuer. „Wir geben nicht auf“ so Marco Lehmitz „denn im nächsten Jahr ist dort eine Baustelle und wir haben eine viel längere Vorlaufzeit für den Platz vor dem Bahnhof!“ Die Karussell-Freikarten, so Lehmitz, „kann man bei uns gegen einen Glühwein einlösen!“ (fjk)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige