Kanuten halten ihr Revier sauber

Anzeige
Keine Flaschenpost, sondern einfach nur Abfall, den Linus (r.) im Uferbereich der Alster aufgespürt hat Foto: fjk

Oberalster-Kanuten machen Frühjahrsputz auf dem Wasser und am Ufer

Klein Borstel/Fuhlsbüttel Plastikabfälle jeder Art „schmücken“ nur zu oft den Ufersaum der Alster und sind, ehe die Vegetation eine grüne Decke darüber ausbreitet, auch gut zu sehen. Auf das grüne Tarnkleid des Mülls wollten fünf junge Oberalster-Kanuten nicht warten. Gemeinsam mit Roland Schimpf und ihrem Trainer Ole Schmetzer waren sie mit zwei Booten unterwegs, um dem Müll entlang des Alsterwanderweges von ihrem Bootshaus in Richtung Alsterquelle zu Leibe zu rücken. Während es an der Fußgängerseite besonders Plastikmüll war, den die Mädchen einsammelten, gingen den Jungen auf der anderen, der „Naturschutzseite“, im Uferbereich besonders Flaschen ins Netz. Was so nicht zu erreichen war, wurde vom Boot aus „geangelt“. Besonders stolz waren Karna und Anik auf einen Lederhandschuh, den sie aus dem Gebüsch gezogen haben. „Der hat ja schon Moos angesetzt. Bestimmt liegt der schon ganz lange hier“, vermuteten die Mädchen.
Spaziergänger können darauf vertrauen, dass die Kinder gründlich gearbeitet haben. Denn die Oberalster-Kanuten stellen nicht nur die Deutschen Meister im Wassersport, sondern auch Hamburgs wahrscheinlich beste „Hamburg räumt auf“-Truppe auf dem Wasser. (fjk)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige