Merkels Preis für Heidberg-Schüler

Anzeige
Florentine Mostaghimi-Gomi (li.) und Ole Karl Keim erhielten die begehrten Preise Foto: Fraedrich
Langenhorn Für ihre Forschungsarbeit über ein versteinertes Zwergflusspferd auf Zypern (das Wochenblatt berichtete) haben zwei Schüler des Gymnasiums Heidberg jetzt auch auf Bundesebene von Jugend forscht gewonnen. Nach ersten Preisen im Regional- und Landeswettbewerb erhielten Florentine Mostaghimi-Gomi und Ole Karl Keim jetzt den mit 3.000 Euro dotierten Preis der Bundeskanzlerin für die originellste Arbeit. Außerdem gewannen sie den Preis des Verbandes der Schulgeographen (1.000 Euro). Vor dem großen Finale in Ludwigshafen waren die beiden mit Lehrer Wolfgang Fraedrich extra noch einmal nach Zypern gereist, um ihre Theorie zu untermauern. Die Schüler gehen davon aus, dass die Überreste zwischen zwölf und 15 Millionen Jahre alt sind. Damit wäre bewiesen, dass Säugetiere früher als bisher gedacht die Mittelmeer-Insel bewohnten. (now)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige